Archiv für den Monat: Januar 2007

Start der Grünen Woche

Auf der Grünen Woche, in Halle 3 vermittelt ein Erlebnis-Bauernhof, wo unser tägliches Essen herkommt. 20 Milchkühe, 25 Ferkel und ein ganzes Bienenvolk gibt es zu sehen. In unserem Restaurant Knese wie auch auf der Grünen Woche: neben Spezialitäten aus aller Welt, spielt die regionale Küche eine große Rolle. Bei uns gibt es zur Grünen Woche Pochiertes Rotbarschfilet in Dillsauce. Unseren Köchen ist besonders die traditionelle Berliner Küche eine Herzensangelegenheit. Bollenfleisch oder Havelzander auf Spreewälder Schmorgurke sind ja mittlerweile gar nicht mehr so leicht zu bekommen. Dabei sind sie den allgegenwärtigen Burger- und Pizzaangeboten allemal überlegen. Eine einfache aber gute Kartoffelsuppe kann mitunter ein Stück vom Glück dieser Welt offenbaren…

Leichte Kost…

In Anbetracht der heranziehenden Sturmtiefs sollte man vielleicht etwas Essen, das schwerer im Magen liegt, dann ist die Bodenhaftung größer. Es bleibt aber zu hoffen, dass keine Unfälle wie beim letzten Orkan passieren. Also Fenster zu, abwarten. Mittagskarte in der “Knese” gilt bis 15:00 Uhr – bleibt noch Zeit für einen sturmfreien Heimweg – wenn sich der Wetterfrosch nicht irrt und schamesrot durch die Luft wirbelt.

An der Rezeption

„Ich suche das Hotel „Q“?!
„Nun, hier sind Sie im Berlin Plaza, auch ein Hotel“.
„Wir suchten aber das „Q“, das können wir nicht finden“.
„Das „Q“ hat auch kein Schild. Wir doch. Wir sind ja auch nicht das „Q“.

Das „Q“ befindet sich auf der anderen Seite des Kurfürstendamms, auch wie wir in der Knesebeckstraße. Wir helfen gerne aus, wenn die Gäste die Konkurrenz suchen, die sich so Geld für Schilder sparen kann. Weiterhin auf gute Nachbarschaft.
Rezeption