Archiv für den Tag: 13. September 2007

Kulturelle Teilhabe – von George Turner

Oft hört man, dass in der Schule dies oder jenes Fach zusätzlich angeboten werden müsse, weil sonst keine angemessene Vorbereitung “auf das Leben” gegeben sei. In dem Zusammenhang wird regelmäßig beklagt, dass es an Kenntnissen wirtschaftlicher Zusammenhänge fehle. Bei aller Notwendigkeit, auf die Herausforderungen der künftigen Arbeitswelt vorbereitet zu sein, darf aber nicht verkannt werden, dass dies nicht zu Lasten solcher Fächer geschehen darf, die ebenfalls eine Vorbereitung sind, und zwar auf die spätere private Lebenswelt der Schüler. Dazu gehören Kunst und Musik. Sicher genügt es nicht, nur im Stundenplan solche Fächer vorzusehen; sie müssen auch ausreichend mit Lehrkräften versorgt werden. Und es kommt noch ein anderer Aspekt hinzu. Sofern ein gemeinsames Stundenkontingent vorgesehen ist, soll damit zwar Flexibilität und Eigenverantwortung der Schulen befördert werden; dies könnte aber einen zunehmenden Rückgang vor allem im Fach Musik zur Folge haben, insbesondere wenn die Schüler die Wahl zwischen beiden Fächern haben. Abgesehen davon, dass Schüler so die Möglichkeit verspielen, einen eigenen Zugang zu dem Fach zu finden, kann dies auch zu erheblichen Veränderungen für das kulturelle Leben Berlins führen. Continue reading “Kulturelle Teilhabe – von George Turner” »

Berlin 8. Teil – Von Hamburg nach Berlin

Sie wollen von Hamburg nach Berlin fahren? Ganz einfach, fahren Sie die Main St. Richtung Süden, ca 200 meter nach dem Ortsende müsse Sie schräg links auf die Country Road 26, diese geht dann über in die Berlin rd. Nach ca. 8 km haben Sie ihr Ziel erreicht. Nun können Sie noch einen der 450 Einwohner nach dem Plaza fragen. (Die Bevölkerungsangabe gilt für einen Radius vom 7 km um Berlin!)
In dieser Situation würden wir noch den Besuch eines Irish Pubs vorschlagen, nur 44 Meilen (jaja, so heißen die Kilometer in Amerika, und da dort alles etwas größer ist sind die auch etwas länger)
und schon findet man den “Irish pub with a loisiana attitude”