Archiv für den Tag: 22. Oktober 2007

Berlin 17. Teil – energ(et)ische Stadt

Berlin im Coos County, New Hampshire wurde von Siedlern gegründet, die – überraschenderweise – auch aus Berlin stammten, allerdings nicht aus der deutschen Hauptstadt, sondern aus Massachussets! Gelegen am Fluss Androscoggin profitierte die Stadt seit Mitte des 19. Jahrhunderts von dessen Wasserkraft und konnte sich Dank der daraus gewonnenen Energie zu einer wichtigen Papierproduktionsstätte entwickeln. Berlin war auch die erste Stadt in New Hampshire, die elektrisiert wurde. Heutzutage bändigen 10 Staudämme den Androscoggin, der einer der am besten regulierten Flüsse Neu Englands ist. Und wie der Herbst in Berlin, New Hampshire, aussieht, kann man sich hier anschauen.

Berlin 16. Teil – Die Kolonialisierungsmacht

Berlin, Massachusetts, ist eine Kleinstadt von 2.300 Einwohnern in einem Distrikt, der den gleichen Namen trägt. Die Stadt liegt etwa 30 Meilen westlich der Hauptstadt Boston. Der Ort wurde 1784 gegründet und Berlin genannt, da der erste Präsident der USA, George Washington, mit dem preußischen König Friedrich dem Großen befreundet war. Die Wirtschaft von Berlin ist geprägt von Landwirtschaft, vornehmlich von Obst- und Gemüseanbau sowie von Milchwirtschaft. Bekannt ist Berlin, MA, noch für seine Aktivitäten im Bereich der Kolonialisierung (siehe Artikel über Berlin 17. Teil).