“Strelagate” eingeweiht!

Die neue Rügenbrücke über dem Strelasund zwischen Insel und Hansestadt Stralsund wurde eingeweiht.

Die längste Hochseilbrücke Deutschlands steht nämlich genau dort, wo sie gebraucht wird. Sie soll die Urlaubsfahrt von Stralsund nach Rügen beschleunigen und auch den erhofften Aufschwung bringen.

Die Brücke, die in luftigen 42 Metern Durchfahrtshöhe den Strelasund überquert, gilt allerdings als technisches Meisterwerk. Und die Firma EHS aus Lohfelden (Kreis Kassel) überwachte und leitete den Bau.
EHS hat außerdem bei der Auswahl neuartiger Stahlseile mitgewirkt.

Längst hat die Super-Brücke ihren Spitznamen weg: “Strelagate” heißt sie im Volksmund – eine Mischung aus der offiziellen Bezeichnung “Strelasundquerung” und der Anspielung auf die weltberühmte “Golden Gate Bridge” in San Francisco.
Schön ist der Blick auf die Ostsee, Seebrücke in Heiligendamm, Ostsee aber das Beste ist dann der Blick in Fahrtrichtung auf die größe deutsche Insel.

3 Gedanken zu „“Strelagate” eingeweiht!

  1. Toll, dass die neue Brücke so viel Aufmerksamkeit bekommt. Das tut unserer gesamten Region natürlich gut. Und sehr lustig finde ich die Idee mit dem Foto. Aber die Realität ist dann doch ein wenig gigantischer.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>