Archiv für den Monat: November 2007

Eine Gans bleibt im Plaza ganz – also hin zur Weihnachtsfeier

Gänsebraten gehört zu Weihnachten wie Ostereier zu Ostern?! Ab 30. November 2007 schieben wir im Restuarant Knese die Gänse in die Röhre und weil sie ganz bleiben, kommen sie ganz zart auf Ihren Teller. Zu Ihrer Betriebsweihnachtsfeier, mit Freunden, zu zweit oder im Kreis der Familie können Sie ab sofort verschiedene Gänsegerichte bestellen: Kohlrübensüppchen mit Gänseklein, Gänsekeulen mit Rotkohl und gefülltem Kartoffelkloß, nach Vorbestellung auch eine „Gans im Ganzen“ oder die Gänsebrust „regional“ mit Teltower Rübchen (benannt nach dem brandenburgischen Teltow). Sehen wir uns? Vielleicht nach Ihrem Weihnachtsmarkt-Besuch? Reservieren Sie doch direkt im Restaurant: T: 030/ 884 13-0

Berlin 23. Teil – Berlin in olympischer Stimmung

Viel gibt es ehrlich gesagt zu dem im 612 Bewohner (Erhebung im Jahr 2003) zählenden Nest mit dem vielversprechenden Namen “Berlin” in Colquitt County, Georgia nicht zu sagen. Damit ein bisschen Ruhm auf den kleinen, süd-östlich von der Hauptstadt des County, Moultrie liegenden Kaffs zu erhaschen wählten die Orts-Obersten den Namen Berlin. In Colquitt County verdienen die Bewohner ihren Lebensunterhalt hauptsächlich mit der Landwirtschaft. Bekannt geworden ist der Ort aber dann letztlich doch noch unter Kennern: Die Region ist ein Mekka für Vogeljäger, vor allem für die Jagd auf die Delikatesse Wachtel. Und eine weitere Berühmtheit erlangte die Gegend mit dem hervorragenden Tauch-Zentrum, dem Moos Moss Auatic Centre, als dieses für die Olympischen Spiele 1996 als Trainingsort diente. Ansonsten werden hier nationale und internationale Wettkämpfe ausgetragen. Grund genug also diese Gegend einmal zu besuchen und dafür haben wir wieder einen Berlin Plaza Unterkunftstipp:
Schauen Sie sich doch einmal im Country Hearth Inn vorbei.

Weihnachtsmärkte in Berlin – II. Teil

Der Weihnachtsmarkt vor dem Schloss Charlottenburg

Die barocke Kulisse bietet einen idealen Platz für einen der schönsten Weihnachtsmärke in der Republik. Dazu kommt natürlich auch die zentrale Lage der City-West. Vom Berlin Plaza Hotel zum Schloss sind es genau 8 Minuten.

Erstmals in diesem Jahr findet vor der festlich beleuchteten Barockfassade des Schlosses Charlottenburg ein kunstvoll gestalteter Weihnachtsmarkt statt. Das Kunsthandwerk ist ausgesucht, es gibt “gehobene” Gastronomie, historisch anmutende Karussells, ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm.

Dazu gibt es verlängerte Öffnungszeiten im Schloss Charlottenburg!!!!

Leider ist dieser Weihnachtsmarkt nur bis zum 26. Dezember 2007 geöffnet.

Montag bis Donnerstag von 14.00 – 22.00 Uhr
Freitag bis Sonntag von 12.00 – 22.00 Uhr.

Heiligabend geschlossen!

Weihnachtsmärkte in Berlin – I. Teil

Heute beginnt unsere neue Serie über die vielen Weihnachtsmärkte in Berlin.

Natürlich beginnen wir mit dem schönsten.

Der Weihnachtsmarkt an der an der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche.
Breitscheidplatz / Gedächtniskirche, Charlottenburg
Foto by Nadine Zilliges
Dieser befindet sich nur wenigen Minuten vom Berlin Plaza Hotel entfernt, und zählt nicht nur zu den schönsten und bekanntesten Weihnachts-märkten in Berlin, sondern er befindet sich als einziger zwischen den wichtigsten Top-Shopping-Adressen in der City West. So gibt es noch genügend Möglichkeiten, alle Geschenke rechtzeitig einzukaufen.

Hier die Top 100 Shopping-Adressen vom Berlin Plaza Hotel: > mehr.

Am Breitscheidplatz duftet es noch bis zum 1. Januar 2008 nach gebrannten Mandeln, Bratäpfeln, Würstchen, Glühwein und heißer Schokolade.

Insgesamt gibt es 100 Weihnachts-Stände in neuem Design!

Für das leibliche Wohl gibt es fast alles, was das Herz begehrt, Glühwein- und Punsch-Variationen, kandiertes Obst, Rostbratwurst, Süßes und Deftiges. Wenn das nicht reicht, geht man in die “Knese”.

Außerdem: Live-Musik von den “Santa Claus Brassers”…

26. November 2007 – 1. Januar 2008
Sonntag -Donnerstag von 11.00 bis 21.00 Uhr,
Freitag – Samstag von Uhr, 24.12.: 11-14 Uhr, 31.12.: 11-16 Uhr

Wochenkarte – Die Tagesgerichte in der “Knese”

Rechtzeitig zum Wochenstart erhalten Sie hier unseren Businesslunch
aus dem Restaurant Knese vom 26. bis 30. November 2007
12:00 – 15:00 Uhr

Montag

Schweinegulasch mit Paprikastreifen und Butternudeln
oder
Leberkäse mit Spiegelei und Bratkartoffeln

Dienstag

„Schlachteplatte” – Eisbeinfleisch, Topfwurst und gebratener Speck auf
Sauerkraut mit Kartoffelkloß”
oder
“Crêpe gefüllt mit Zucchini-Auberginengemüse an mediterraner
Tomatensauce”

Mittwoch

Schweinefleisch im Teig gebacken mit Süß-Sauersauce und Reis
oder
Käsespätzle mit Kochschinken, Röstzwiebeln und kleinem Salat

Donnerstag

Lasagne “Bologneser Art” mit Salatbouquet
oder
Schnitzel “Wiener Art” mit Pommes Frites und Salat

Freitag

Rinderschmorbraten mit Mischgemüse und Kroketten
oder
Lachswürfel in Dillsauce auf Bandnudeln mit Gurkensalat

Businesslunch inkl. Suppe oder Dessert und Getränk € 7,50

Hier noch mein Tipp für das Mittagsgericht am Dienstag:

Da bekommt “man” doch richtig Appetit!!

Restaurant Knese
Knesebeckstr. 63 / Kurfürstendamm
10719 Berlin
Fon +49(0)30-884 13-0
info@restaurant-knese.de
www.restaurant-knese.de

Strelagate – Die Brücke – 2. Teil

Die “Strelagate” Berichterstattung geht weiter.

Von meinem Kollegen Herrn S. Peiß aus Stralsund haben wir eines der besten Brückenbilder erhalten!

Herr Peiß leitet die Altstadt Pension Peiß in Stralsund.

Die Alstadt Pension Peiß ist unmittelbar am „Neuen Markt“ gelegen, im Schatten der spätgotischen Backsteinbasilika St. Marien, und bietet die hautnahen Kontakt zu allen Sehenswürdigkeiten der historischen Altstadt Stralsunds. Mit 800 Schritten erleben sie 800 Jahre Geschichte. Nur 200 Meter entfernt beginnt die Fußgängerzone von Stralsund.

Dorotheentag 2007 im BERLIN PLAZA HOTEL


Die Rasselbande vom Dorotheen-Oberlyzeum Berlin Moabit

Am 20. November 2007 war es mal wieder soweit! Traditionell einen Tag vor dem Buß und Bettag trafen Sie sich wieder im BERLIN PLAZA HOTEL. Die Ehemaligen des Dorotheen-Oberlyzeums Berlin Moabit. Zum Schultreffen!
Vertreten waren trotz der Jahre viele Jahrgänge ab 1920. Es war wieder ein herzliches Wiedersehen der Mädels des ehemaligen Mädchen-Gymnasiums aus der Wilhelmshavener Straße.

Begründet wurde der „Dorotheentag“ 1928 vom damaligen Direktor der Schule. Anlaß war die Verleihung der Erlaubnis zur Abgabe des ersten Abiturs 1928 am Dorotheen-Oberlyzeum. Der damalige Direktor befand, daß man (Frau) sich von nun an jährlich zum Klassen- bzw. Schultreffen versammeln sollte, was bis zum Krieg auch immer stattfand. Die Schule wurde im Krieg 1943 ausgebombt und danach nicht mehr wiedererrichtet. Das Klassentreffen jedoch fand auch nach dem Krieg ab 1946/47 wieder regelmäßig statt. Zuerst gegenüber der Gedächniskirche, Beitrag damals für jede Teilnehmerin: 50 Pfennig. Inzwischen sind die Damen in das behaglichere BERLIN PLAZA HOTEL umgezogen. 23 Damen waren es diesmal, vielleicht sind es nächstes Jahr auch wieder ein paar mehr.
Continue reading “Dorotheentag 2007 im BERLIN PLAZA HOTEL” »

Weltklimagipfel in Bali – Zeichen aus Berlin

Wie in den Printmedien zu lesen war ist mit der Aktion “Licht aus” von BUND, Bild-Zeitung, Greenpaeace und mit der Unterstützung von Google und Pro 7 eine Initiative ins Leben gerufen worden, die ein sichtbares Zeichen für den im Dezember in Bali stattfindenden Weltklimagipfel aussenden will.

Geplant ist am 8. Dezember 2007 um 20.00 Uhr in ganz Deutschland für 5 Minuten die Lichter auszuschalten, quasi Deutschland zappenduster, wie der Berliner sagen würde. Jeder kann mitmachen.

Auch das Berlin Plaza Hotel versucht Energie zu sparen und damit CO2. Ein großer Anteil wird dadurch eingespart, daß wir vor drei Jahren einen speziellen Stelltrafos der Firma LFB-Wilkening installierten (siehe Bild der Fa. LFB), der vor unsere Stromeinspeisung geschaltet wird. Dadurch ist es uns möglich,  elektrische Energie einzusparen im Bereich von über 16%!!

lfb-trafo.jpg

Klar, daß wir auch energiesparende Verbraucher einsetzen, seien es Lampen, oder unser neuer Induktionsherd. Wir sind uns aber durchaus im Klaren, daß noch Potential da ist. Wer konkret für das Berlin Plaza Hotel Energiespartipps hat, ist eingeladen, einen Kommentar abzugeben.

Sport

Das Berlin Plaza Hotel und seine sportbegeisterten Mitarbeiter!

Heute:Die Reservierungsabteilung
Name:Daniel Schleider
Sportliche Aktivitäten: Inlineskater-Hockey-Team der TU Berlin, Freizeit-Eishockey in der Deutschlandhalle

Ich möchte heute unseren Hotelblog dazu nutzen über einige persönlich besuchte Sport Highlights der letzen Monate zu berichten.

Das Jahr begann mit einem Besuch des Spiels Schalke 04 gegen Hertha BSC in der Veltins-
Arena
. Genießen durfte ich das Treffen dieser beiden Teams von einer VIP Kabine aus, inklusive Büffet, TV-Liveübertragung der Partie (Zeitlupen haben doch den ein oder anderen Vorteil) und Balkonzugang in die Arena. Danach gab es noch ein “meet and greet” mit einigen Schalke Spielern, unter anderem Kevin Kurany. Das Spiel ging übrigens recht souverän mit 2:0 an die Knappen.

Einige Hertha-Heimspiele später ging es Ende September dann für ein Wochenende nach London. Dort fand die offizielle Saisoneröffnung (übrigens die erste auf europäischen Boden) der NHL National Hockey League zwischen den Anaheim Ducks und den L.A. Kings statt. Im ehemaligen Millenium Dome, jetzt the 02, ging am 1. Spieltag der Außenseiter aus Los Angeles als Sieger vom Eis. Den Tag darauf revanchierte sich der aktuelle Stanley Cup Sieger aus Anaheim und besiegte die Kings souverän und inklusive Boxeinlage mit 5:2. Beide Spiele waren nach kürzester Zeit komplett ausgebucht und das Stadion war gefüllt mit verrückten Eishockey-Fans aus ganz Europa. Da diese Reise über Eishockey.com (link) gebucht wurde, durften wir einen Tag vor dem 1. Spiel die, sonst nicht für die Öffentlichkeit zugänglichen, Trainingseinheiten beider Mannschaften besuchen und Fotos mit dem legendären Stanley Cup machen, der sonst nur in der Hockey Hall of Fame in Toronto zu sehen ist.

The 02 in London ist eine der modernsten Mehrzweckhallen der Welt mit einem Fassungsvermögen von bis zu 20.000 Zuschauer und lässt schon erahnen was in Berlin auf uns zukommen wird. Hier entsteht gerade die O2 World am Ostbahnhof, die der Arena in London in nichts nachstehen wird und ab September 2008 das neue Zuhause der Eisbären Berlin sein wird.

Seit dieser Saison ist das Berlin Plaza Hotel im Supporter Club der Eisbären Berlin und damit offizieller Unterstützer der momentan erfolgreichsten Vereinsmannschaft Berlins.
Am 31.10.2007 luden die Eisbären zum Supporter Club Treffen im altehrwürdigen Wellblechpalast gegen die Ice Tigers aus Nürnberg. Das Spiel wurde souverän vor wie immer ausverkauften Haus mit 5:2 gewonnen und die Tabellenspitze erfolgreich verteidigt.

Wir als Supporter der Eisbären wünschen weiterhin eine erfolgreiche letzte Saison in Hohenschönhausen und einen unproblematischen Umzug (am besten mit der Meisterschaft 2007/2008 im Gepäck) in das neue Zuhause O2 World an der East Side Gallery.

Außerdem sei noch unser Bundesliga Spezial Arrangement inklusive Ticket für das bereits ausverkaufte Spiel Hertha BSC gegen den F.C. Bayern München zu erwähnen.

Jetzt buchbar unter : Berlin Plaza Hotel.

Sie waren sich alle einig

Am gestrigen Abend, am 19. November lud dotberlin zu einem medienpolitischen Abend in die IHK Berlin ein. Unter dem Thema „Was das lokale Internet für Berlin und die Berliner bedeutet“ stellten die unterschiedlichen Branchen die Vorteile der Lokal-Domain vor. Auf dem Podium saßen die Lokal-Matadoren der Stadt: Jürgen Wittke vom Landesinnungsverbandes Berlin-Brandenburg, Stefan Legner von der Strato AG, Manfred B. Geisler vom Marketing-Club Berlin, Susanne Engel-Förster vom Branchen-Fernsprechbuch-Verlag GmbH sowie Frank Hägele vom Berlin Plaza Hotel. In einem waren sich alle einig: Eine Top-Level-Domain mit dem direkten lokalen Bezug bedeutet für die meisten Unternehmen eine Verkürzung des Domainnamens (aus www.plazahotel-berlin.de wird www.plaza.berlin), was bewirkt, dass eine intuitive Suche in den Suchmaschinen erleichtert wird. “Berlin hat durch die Einführung der Top-Level-Domain .berlin die Chance eine Vorreiterrolle im internationalen Stadtmarketing einzunehmen und die erste Stadt der Welt mit lokalem Verweis zu werden, das vor den Metropolen wie New York, Paris, London und Tokio“, so Frank Hägele.
Der Werbeeffekt tritt bei Einführung der Top-Level-Domain eh ganz von selbst ein, ohne, dass Etats und Budgets für Werbekampagnen ausgegeben werden müssten. Warum die Stadt Berlin hier nicht “Hurrah!” schreit, bleibt der Autorin dieses Artikels unerklärlich.