Archiv für den Tag: 21. Februar 2008

Tag der Muttersprache – Deutsch im Plaza Blog!

Nachdem ich heute Morgen von dem “Tag der Muttersprache” gehört habe, und dann den Bericht über den Welt Stadtführertag in unserem Hotel Blog gelesen habe, folgen natürlich noch ein paar Informationen zum Tag der Muttersprache.

Der Internationale Tag der Muttersprache wurde von der UN-Organisation für Erziehung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO) ausgerufen und findet seit dem Jahr 2000 regelmäßig am 21. Februar statt. Er soll sprachliche und kulturelle Vielfalt und Mehrsprachigkeit fördern. Hintergrund des Gedenktages ist, dass rund die Hälfte der bis zu 6.500 weltweit gesprochenen Sprachen vom Aussterben bedroht ist und innerhalb der nächsten Jahrzehnte aussterben wird.

Auch die Deutsche Sprache!!?!

So vollzieht sich ein Sprachwechsel vor allem in Regionen, in denen die Menschen ohnehin mehrere Verkehrssprachen haben.
In anderen Fällen spielen Medien oder Schule die entscheidende Rolle, wenn dort eine viel gesprochene Sprache bevorzugt wird.

Die deutsche Sprache ist zwar nicht vom Aussterben bedroht, doch Sprachpuristen meinen, dass in Zukunft nicht mehr als Englisch, Französisch und Chinesisch übrig bleiben wird.

Na dann: 土豆或者豌豆汤和粗香肠 !!

Stadtführer dieser Welt schaut auf diese Stadt

incencity by pr-ideHeute ist Welt Stadtführertag, korrekt Welt-Stadtbilderklärer-Tag (wir verzichten an dieser Stelle auf eine Übersetzung ins Englische). Und weil Berlin so facettenreich ist, kann der Berliner und Besucher bei den unterschieldichen Streifzügen durch die Hauptstadt auch viele Seiten der Stadt kennen lernen. Z.B. Berlin literarisch, gern anhand der Grabstätten berühmter Schriftsteller aufgezogen (der Dorotheen Freidhof in Mitte, der Jüdische Friedhof in Weißensee, der Südwestfriedhof in Stahnsdorf, der Waldfriedhof im Grunewald). Oder Berlin kriminell, wobei es zu Orten krimineller Machenschaften geht (z.B. . Wohnorte berühmter Persönlichkeiten, Touren zu dem historischen Berlin, Thementouren je nach Event in der Stadt, Schiffstouren, Touren entlang politischer Bauten, Architekturführungen, alles geht. Und für jeden Fall gibt es in allen Sprachen den spezialisierten Stadtbilderklärer mit exzellenten Geschichts- und Stadtkenntnissen und oftmals Autoren interessanter Berlin-Führer.
incencity wm2006 by pr-ide
Das ist auch Berlin: für alle Fälle gibt es einfach alles, man muss nur wissen wo. Es lohnt sich, nicht nur auf die Stadt zu schauen, sondern auch die Stadt zu besuchen. Und wir empfehlen zwei besonders angenehme Unterkünfte: das Berlin Plaza Hotel und das Hotel Astoria.