Archiv für den Tag: 5. Juni 2008

Sammlung Berggruen Erweiterungsbau – Der Plaza Tipp

Der kürzlich verstorbene Heinz Berggruen war einer der berühmtesten Kunstsammler der Welt. Seine Sammlung gilt als eine der weltweit bedeutendsten privaten Bildersammlungen der klassischen Moderne. Sie umfasst mehr als 160 Bilder, darunter allein 80 Werke von Picasso und 50 von Paul Klee sowie Arbeiten von Matisse, Cezanne und van Gogh. Sein Sohn will 2008 rund fünfzig weitere Gemälde seines Vaters nach Berlin bringen, das Museum soll erweitert werden. Dafür stellt das Land Berlin der Stiftung Preußischer Kulturbesitz das so genannte Kommandantenhaus zur Verfügung, das an den westlichen Stülerbau angrenzt. Dieses ist in einem guten Zustand, und die Räume eignen sich ausgezeichnet für Bilder. Zwischen den beiden Gebäuden liegt ein schöner kleiner Garten. Die Sammlungen der Museen Berggruen und Scharf-Gerstenberg machen den Museumsstandort Charlottenburg zusammen zu einem herausragenden Zentrum der Klassischen Moderne, einzelne Künstler wie Picasso, Klee und Giacometti sind in beiden Sammlungen vertreten. Beide „Stülerbauten“ gehen zurück auf Entwürfe des preußischen Königs Friedrich Wilhelm IV., die der Architekt Friedrich August Stüler 1851-59 umsetzte. Ergänzt wird das Charlottenburger Quartier um weitere bedeutende Museen und Sammlungen. Das Bröhan-Museum, südlicher Nachbar des Museums Berggruen, zeigt Kostbarkeiten zum französischen, deutschen und internationalen Art Nouveau und Art Déco, zum Teil arrangiert in historischen Interieurs. Das Museumsschloss Charlottenburg, die bedeutendste Schlossanlage in Berlin ist der klassisch-preußische Nachbar der Museumsensembles mit prachtvoll ausgestatteten Wohn- und Paraderäumen der Hohenzollern – und im Neuen Flügel mit aktuellen Ausstellungen.