Archiv für den Tag: 16. Juni 2008

Kein 2. Cordoba – Die Gewinner – Der Plaza Hotel EM Bericht

Die Gewinner des heutigen Abends stehen schon fest!

Die Gäste in der Plaza Lounge im Berlin Plaza Hotel erhalten bei jedem Tor der Deutschen Nationalmannschaft ein Berliner Pilsner spendiert! Somit gibt es noch einen weiteren Gewinner. Es ist die Radeberger Gruppe mit dem besten Berliner Pils.

Ein weiterer Gewinner ist der Autofahrer aus Berlin. Insgesamt 12 Fahnen sind an seinem Wagen montiert. Da ist ein Sieg der Deutschen Mannschaft schon vorprogrammiert!

EM the winner in berlin

Unser Tipp: Deutschland : Österreich 3:1

EM 2008 – Der Berlin Plaza Hotel Report

Diese Bilder wollen wir sehen:

Der Kudamm

Nun zu den Spielen vom Sonntag, 15.6.2008, kommentiert von D. Schleider.

EURO 2008 – Der Plaza Hotel EM Report

Türkei : Tschechien 3:2
Schweiz : Portugal 2:0

Die Schweiz verabschiedet Köbi Kuhn mit einem Sieg gegen Portugal.
Die Türkei gewinnt in einem dramatischen Spiel gegen Tschechien.

Wer hätte gedacht, dass sich dieses Spiel noch einmal dreht. Nach dramatischen 90 Minuten unterliegt Tschechien der Türkei. Nach einer sicheren 2:0 Führung gab man das Spiel gegen bravorös aufspielende Türken in den letzten 15 Minuten noch aus der Hand. Ein katastrophaler Torwartfehler von Petr Czech führte zu dem zwischenzeitlichen Ausgleich. Als sich die Zuschauer bereits auf ein Elfmeterschiessen eingestellt hatten, erzielte Nihat mit dem bisher schönsten Treffer dieses Turniers den verdienten Endstand. Kurios verlief dann auch die Nachspielzeit, in der Torwart Volkan nach einem Rempler gegen Jan Koller die rote Karte erhielt und durch einen Feldspieler ersetzt werden musste. Die Tschechen müssen sich an die eigene Nase fassen, waren Sie doch in der ersten Halbzeit das aktiviere Team. Nach dem Seitenwechsel verfielen sie wieder dem, bereits gegen die Schweiz gezeigten, unansehnlichen Defensivfußball. Der moderne Fußball hat sich verändert, die Zeiten sind vorbei, in denen man versucht eine Führung destruktiv über die zweite Halbzeit zu retten. So manches Nationalteam sollte im Trainerstab doch einmal über eine Verjüngungskur nachdenken. Seien es die Griechen, oder die Tschechen. Bleibt abzuwarten, wie weit die Spanier mit Ihrem knapp 70jährigen Trainer Luis Aragones diesmal kommen werden.

Heute Abend heißt es wieder Daumen drücken für Jogi Löw und die deutsche Nationalmannschaft. In Wien erwartet unsere Jungs ein Hexenkessel. Doch trotz momentaner deutscher Untergangsstimmung wird unser Team den Einzug ins Viertelfinale sicherlich schaffen.

DEUTSCHLAND!!!