EURO 2008 – Der Plaza Hotel EM Report – Ciao Italia

Weltmeister Italien (verdient) ausgeschieden!

Spanien : Italien4:2 n.E.

In einer langweiligen, von Defensive geprägten Partie konnten sich die aktiveren Spanier im Elfmeter- schießen durchsetzen.

Italien war die kompletten 120 Minuten darauf bedacht „die Null zu halten“ und verfiel wieder einmal in Ihr altes, unattraktives Catenaccio-System.

Trainer Donadoni machte seinem Team nach dem Spiel keinen Vorwurf, und sprach davon man habe gewinnen wollten und hätte doch nach vorne gespielt. Nun sei die Frage erlaubt welches Spiel er sich gestern Abend anschaute, oder ob er überhaupt im Stadion gewesen ist. Vielleicht sprach er auch einfach nur missverständlich von der russischen Mannschaft. Spanien hatte ein ums andere Mal versucht den Abwehrriegel der Italiener zu durchbrechen, blieb aber ebenfalls erschreckend schwach. Schüsse aus der 2. Reihe landeten im Oberrang, Flanken meist im Tor aus.

Nun gibt es anscheinend bei dieser EM doch einen Fußball-Gott, der unattraktiven Defensivfußball wie den der Griechen, Schweden, Kroaten und Italiener vorzeitig nach Hause schickt.

Heute und Morgen kann man sich den anderen Dingen des Lebens widmen, oder bereits Knabberzeug und Getränke für die Halbfinals einkaufen gehen.

Die Spielberichte vom Freitag und Samstag:

Das Halbfinale – Türkei : Deutschland!

In einer dramatischen Schlußphase (Erinnerungen an die Niederlage des FC Bayern gegen Manchester United wurden wieder geweckt) gewann die Türkei nach Elfmeterschiessen gegen Kroatien. Die Kroaten wähnten sich bereits im Halbfinale, als Klasnic in der 119. Minute für die 1:0 Führung sorgte. In der Nachspielzeit der Verlängerung glichen die Türken dann sensationell aus. In einer äußerst niveauarmen Partie weckte dieser Doppelschlag dann doch noch alle vor dem Fernseher Eingeschlafenen Fußballfans auf und sorgte kurzzeitig für einen erhöhten Pulsschlag. Allerdings darf man die Türkei nun vor dem Halbfinale nicht zu stark reden. Die Mannschaft kam gegen ganz schwache Kroaten zu keiner zwingenden Torchance. Die Mannschaft besitzt sicherlich ein großes Kämpferherz, ist spielerisch allerdings weit davon entfernt zu den Top-Vier-Nationen in Europa zugehören. Außerdem geht das Team stark ersatzgeschwächt in das Halbfinale am kommenden Mittwoch.

Der Geheimtip Russland ist nun nicht mehr länger geheim. Völlig verdient gewannen sie gegen den Topfavoriten Niederlande mit 3:1 nach Verlängerung. Teilweise wurden die Holländer schwindelig gespielt und konnten in keiner Phase des Spieles das Zepter in die Hand nehmen. Der begeisternde Offensivfußball der Vorrunde war plötzlich wie weggezaubert. Die Niederländer bestätigen also wieder ihren Ruf in den entscheidenen Spielen im kollektiv zu versagen.

Heute Abend kommt es noch zum Viertelfinalklassiker Spanien gegen Italien.
Noch einige Minuten bis zum Anpfiff und man darf gespannt sein, ob die Spanier Ihren Fluch ablegen können, und endlich an einem 22.06. einen Sieg einfahren. Ansonsten wären alle Gruppenersten bereits im Viertelfinale gescheitert.

2 Gedanken zu „EURO 2008 – Der Plaza Hotel EM Report – Ciao Italia

  1. ….nach fast 90 Jahren endlich der 1. Sieg gegen Italien in einem Pflichtspiel!!
    Viva Espana

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>