Archiv für den Monat: Juli 2008

Stralsund der Superlative: Ozeaneum neu eröffnet!

Am 12. Juli 2008 hat auf Stralsunds Hafeninsel das OZEANEUM eröffnet. Knapp 40, zum Teil riesige Meerwasseraquarien beschreiben eine Reise durch die Unterwasserwelt der nördlichen Meere. Die Entdeckungstour beginnt im Ostseeaquarium mit dem Hafenbecken. Durch den Strelasund, über die Kreideküste bis hin zur Schärensee erlebt der Besucher die vielfältige Flora und Fauna des abwechslungsreichen Meeres vor unserer Haustür. In den Aquarien tummeln sich neben bekannten Fischarten – wie Flunder oder Plattfisch – auch ungewöhnliche Tiere wie die Wollhandkrabbe. Das größte Becken im OZEANEUM fasst 2,6 Mio. Liter Wasser. Mit den neuen Aquarien zu den nördlichen Meeren im OZEANEUM und mit den farbenfrohen, tropischen Aquarien im traditionsreichen MEERESMUSEUM wird Stralsund Spitzenreiter der Meerwasseraquarien in Nordeuropa.

Die Hansestadt Stralsund erhält im OZEANEUM die größte Ostseeausstellung in ganz Europa. Weitere Ausstellungsbereiche zum „Weltmeer – Die Vielfalt des Lebens“ und zur „Erforschung und Nutzung der Meere“ warten mit zahlreichen Originalexponaten auf. Ein „Meer für Kinder“ weckt mit Spiel- und Erlebnisstationen den Forscherdrang der jüngsten Besucher. Hier können die Kleinsten das Meer hautnah erleben.
Wahrlich atemberaubend sind die „1:1 – Riesen der Meere“: Über die gesamte Raumhöhe schweben Nachbildungen von Walen in Originalgröße. Das größte Exponat ist die Nachbildung eines Blauwals mit einer Länge von 26 Metern. Ich freue mich schon auf meinen nächsten Besuch in Stralsund, liegt ja auf dem Weg nach Rügen

Bildquelle: aus www.ozeaneum.de (Image Getty)

Der Knese-Lunch vom 21. 07. – 25.07.2008

Unser Küchenchef Markus Eibl
…bietet Ihnen werktäglich in der Zeit von 12:00 bis 15:00 Uhr wechselnde Gerichte zum Lunch an. Sommerliche Gerichte aber auch „Hausmannskost“ – frisch, appetitlich und schnell zubereitet! Und wie gewohnt mit Suppe oder Dessert und einem Getränk zum Preis von € 8,50.

Montag, 21. Juli
Zum Wochenstart ..
Penne in Curry-Kapernsauce mit Hühnchenstreifen
oder
Spinattortellini mit Tomaten-Orangensauce

Dienstag, 22. Juli
Rahmpfifferlinge mit Spätzle
oder
Tafelspitzsülze mit Meerrettich-Vinaigrette und Bratkartoffeln

Mittwoch, 23. Juli
Ungarischer Paprikagoulasch mit Kartoffeln
oder
Raukesalat mit Balsamicodressing und marinierten Schweinefiletstreifen

Donnerstag, 24. Juli
Berliner Boulette mit glacierten Karotten und Kartoffeln
oder
Indische Dalsuppe (rote Linsensuppe)

Freitag, 25. Juli
Schade, schon wieder Wochenende …
Lachsfilet gebacken im Blätterteig mit Spinat
oder
Blätterteigtaschen gefüllt mit Spinat und Fetakäse

Reservieren Sie sich Ihren Lieblingsplatz:
Telefon: 030/ 884 13 448 in der Knesebeckstraße 63, 10719 Berlin

Dät Jazzfäst mit den Ärzten live – Ände gut älles gut!

F&B Manager Orlich zu seinem Kollegen Eibl: „Du übermorgen komm´ ich ein bisschen später. Ich muss morgen Abend zu den Ärzten!“
Eibl: „Schon wieder? Bist du ernsthaft krank?“
Orlich: “Nee, nur ein Fän von den Ärzten. Die spielen am Sonntag das letzte Mal auf ihrer Tour in Berlin. Da muss ich hin!”

Dank der Radeberger Gruppe und Berliner Kindl (Achtung: der Bühnenname „Berliner Kindl Bühne Wuhlheide“ stammt hierher) konnte der Ärzte-Fän Orlich samt Nachwuchs an dem sechsten und ausverkauften Konzert in der Wuhlheide teilnehmen.
Pünktlich um 20:00 Uhr (!!, Pünktlichkeit zählt ja bei den meisten Punk-Rockbands nicht unbedingt zu den Stärken) traten sie auf. Die Elke war zwar wieder nicht dabei, dafür aber alles andere. Auf dem Index oder nicht, für das Publikum spielte das keine Rolle, Hauptsache Mitsingen war möglich und die Altklassiker wie „Westerland“, „Radio brennt“, „zu spät“ „der Graf“ luden ein zu lauthalsigem Publikums-Gesang. Nur einer war auch nicht dabei: Markus Eibl der Knese-Küchenchef. Der musste in der Küche schufften. Ein bisschen geärgert hat er sich schon. War doch der 45-minütige Einstiegs-Gig bestückt mit den Beatsteaks, Eibls´ und der Ärzte Lieblingsband.

Last news from Ithaca

Auch nach 2 Wochen in der schönen Stadt Ithaca, NY erlebt man noch neue, aufregende Dinge.
Heute bin ich der Frage nachgegangen: „Wer steckt eigentlich hinter der
ganzen Organisation hier auf dem Campusgelände?“ Die email Korrespondenz vor unserer Anreise mit dem zuständigen Büro für ‚housing coordination‘ wurde nach einigen Kontakten persönlicher und ich war neugierig, wer sich hinter dem Namen Julia M. Rodriguez verbarg, meiner Ansprechpartnerin also.

Der Weg führt mich in die Büros des Bereichs ‚Campus Life‘, der, wie sich
schnell herausstellt, die komplette logistische Organisation der Universität
übernimmt. Hier werden auch die freundlichen Mitarbeiter in den roten
Poloshirts eingeteilt, die als Köche aber eben auch als Putzkolonne
eingesetzt werden. Dann gibt es da noch täglich wechselnde Meetings und
Konferenzen zu organisieren in den unzähligen über den Campus verstreuten
Räumlichkeiten. Und dann natürlich die Vermietung der über tausend
Wohneinheiten. Bei meinem Besuch heute aber waren alle Mitarbeiter nur auf
ein Thema fokussiert:
27th Annual Meeting – 12-16 July 2008 – Cornell University, Ithaca, New York
The American Society for Virology invites you to attend the 27th Annual
Meeting to be held on the campus of Cornell University in Ithaca, New York,
located in the heart of New York State’s beautiful Finger Lakes region.

1.500 amerikanische Virologen werden erwartet und die letzten Vorbereitungen halten alle auf Trab. Auf den schönsten Plätzen des Gelände warten auchschon riesige Partyzelte auf die Teilnehmer. Um so netter war es, dass die Büroleiterin Missy Riker mir noch schnell gestattete, ein Foto zu machen. Und Julia Rodriguez verstehe ich jetzt noch ein bischen besser, sind unsereberuflichen Aufgabenbereiche doch sehr ähnlich!

Claudia Wülker

Scharf-Gerstenberg-Museum-Berlin – Der Plaza Kunst Tipp

Neu in Berlin und in bester Lage. Direkt gegenüber der Berggruen Sammlung gibt es eine der besten Ausstellungen in Berlin zu Sehen.

Die Surreale Welten im Stüler-Bau (Ägyptischen Museum).

Die Sammlung Scharf-Gerstenberg ist die Sammlung der Kollektion Otto Gerstenbergs von 1910, die später von Dieter Scharf und seinen Söhnen weitergeführt wurde.
Unter dem Titel “Surreale Welten” wurde sie bereits 2000 in Berlin in der Neuen Nationalgalerie gezeigt.

Die Sammlung ist geprägt von surrealistischen Gemälde, Skulpturen und Arbeiten auf Papier.

Piranesis düstere Kerkervisionen und die Spukgestalten aus Goyas Radierungen sind die frühesten Werke.

Weitere Werke von Odilon Redon, Gustave Moreau und Max Klinger, René Magritte, Max Ernst, Hans Bellmer, Wols und Paul Klee sind zu Sehen

Es ist nur eine Frage der Zeit , wann man sich beide Ausstellungen als “Gesamtkunstwerk” zu einem Preis ansehen kann!Q

Die Adresse:
Sammlung Scharf-Gerstenberg
Schloßstraße 70
14059 Berlin

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 10.00 – 18.00 Uhr.

Mehr im Internet unter: SMB

Cornell Univerity – 6. Teil – Live aus U.S.A.

Kate Smith

Die ‚Frau Hundertpfund‘ auf dem North Campus der Universität heisst Kate Smith und wurde von mir heute überrascht, als sie mit einem ‚Clipboard‘ über die Anlage eilte, immer in Eile und damit beschäftigt die Abreisen, die Bleibezimmer und die Mitarbeiter zu kontrollieren. Ihr riesiges Schlüsselbund klingelte fröhliche bei jedem Schritt. Für mich unterbrach sie kurz (für eine kleine Zigarettenpause, was hier in Amerika wirklich fast gar nicht mehr zu beobachten ist). In unserem Gespräch stellte sich heraus, dass Ihre Aufgaben sich nicht wesentlich von denen unserer Hausdame unterscheiden und, dass Ihre Notizen auf dem mitgeführten Block genauso umfangreich und verworren sind, wie die bekannten in Berlin. Sie muss halt nur ausser gelernten Kräften auch Köche zum ordentlichen Staubwischen und Saugen animieren. Das könnte ich mir bei uns dann doch nicht recht vorstellen………

P.S. Letzte Meldung :
In New York müsste man ein Hotel besitze : Zum letzten All-Star Baseball Game im alten Yankee Stadium werden am nächsten Dienstag Besucher erwartet, die neben den teuren Eintrittskarten auch noch die Hotelzimmerpreise von durchschnittlich 450 USD bezahlen können. Na, da liegt noch ein weiter Weg vor uns in Berlin !

C. Wülker

Cornell University- 5. Teil

Meeting people

– das war ja mein Hauptinteresse bei den Streifzügen über das Unigelände. Da die meisten amerikanischen Studenten und die Professoren die Sommerferien geniessen und die für die ‚summer courses‘ eingeschriebenen Zugereisten fleissig in ihren Unterrichtsräumen lernen, (wie ja auch unser Mann vor Ort, Alexander Diecke), also deshalb treffe ich hauptsächlich auf das einheimische Personal.
Mein erster Kontakt heute war ein sehr freundlicher Herr, der die Aufsicht in der wunderschönen Bibliothek der Abteilung Jura, also der Law School, führt. Er wollte nicht mit auf das Bild, aber informierte mich sehr freundlich über die Einrichtung. So weiss ich nun, dass einer der früheren Bibliothekare, ein gewisser Lewis Morse, in den 30iger Jahren des letzten Jahrhunderts dafür sorgte, dass er sein Hobby in direkter Nähe zu seinem Arbeitsplatz ausführen konnte. Es wurde ein squash court gebaut direkt unter dem Lesesaal! Dieser wurde 1991, natürlich gesponsert von einem ehemaligen Jura-Absolventen Mr. Clifford R. Weidberg, generalüberholt und dient dadurch noch heute für einen flinken Geist in einem trainierten Körper ! Ich hätt‘ da eine Idee für den Konferenzraum…..

C. Wülker

Wochenkarte – Der Plaza Hotel Tipp

Unser Küchenchef Markus Eibl bietet Ihnen täglich wechselnde Gerichte zum Lunch an.
Sommerliche Gerichte aber auch „Hausmannskost“ frisch, appetitlich und schnell zubereitet! Und wie gewohnt mit Suppe oder Dessert und einem Getränk zum Preis von € 8,50.

Täglich von 12:00 – 15:00 Uhr.

Montag, 14. Juli

Kalbsgeschnetzeltes mit Stampfkartoffeln und Eisbergsalat
oder
Bunter Sommersalat mit gegrilltem Fetakäse

Dienstag, 15. Juli

Maishähnchenbrust mit buntem Gemüse und Herzoginkartoffeln
oder
Mediterrane Pennenudeln mit Raukensalat

Mittwoch, 16. Juli

Königsberger Klopse mit Kapernsauce und Kartoffeln
oder
Frühlingsrollen mit Gemüsereis und süßer Chilisauce

Donnerstag, 17. Juli

Schnitzel “Wiener Art” mit Blumenkohl und Kartoffeln
oder
Tafelspitz mit Meerrettichsauce und Bouillonkartoffeln

Freitag, 18. Juli

Echte Matjes mit Böhnchen und Kartoffeln
oder
Risotto mit Gemüseragout

Haben Sie Interesse an unserer Wochenkarte?
Gern senden wir sie Ihnen als newsletter zu.

Cornell 4. Teil – Der USA Bericht

In Nachgang zum 3. Teil unserer Berichterstattung kommt die zweite Erkenntnis:

“Zweitens” :

Ein Neuerung im Personalwesen wird an der School of Hotel Administration soeben der internationalen Studentenschaft vorgestellt :
Durch Clonen der besten Mitarbeiter im Unternehmen kann die Arbeitszeit und Produktivität verdoppelt werden. Ein Beispiel sind die beiden freundlichen Portugiesen Antonio und Joao.

C. Wülker

Heute bei Madame Tussauds: “Sind Sie nicht Herr Depp?”

Madame Tussauds in Berlin hat eröffnet, direkt Unter den Linden. Willkommen, Madame! Oups, Sie meinte ich doch gar nicht. Sie sind ja aus Wachs. Na dann mal weiter. Hallo, dürfte ich mal vorbei? (war ein ganz schönes Gedrängel). Keine Antwort. Gehen Sie doch mal zur Seite, ich will vorbei. Oh, ´tschuldigung, geht ja gar nicht. Der ist ja schon längst tot, bleiben Sie doch sitzen, Herr Marx. Ruhen Sie sich aus. Mmh. Weiter, vielleicht ist der doch nicht aus Wachs und läuft gleich weg? Ein bisschen gruselig, ganz unsicher werd´ ich. Wer ist eigentlich echt und wer aus Wachs? Ich kneif´ mich mal, autsch. Ich bin echt. Tschüss, Herr Beethoven. Ich komm´ bald wieder. Für alle die, die von weit her kommen am besten mit dem Berlin Plaza oder Hotel Astoria Arrangement: Übernachtungen + Madame Tussauds.

Foto: Wachsfigur Johnny Depp aus dem Bestand der Madame Tussauds