Letzter Tag in Tempelhof

Heute schließt Europas erster Verkehrsflughafen für immer seine Pforten.
Nach 85 z..T. sehr wechselhaften Jahren ist in THF nun endgültig Schluss.
Begonnen hat alles 1923. Nachdem auf Kosten der Firmen Aero Lloyd und Junker ein Teil des Tempelhofer Feldes planiert wurde, erteilte das Reichsverkehrsministerium im Jahr 1923 die erste Betriebserlaubnis. Betrieben wurde der Flughafen ab 1924 von der Berliner Flughafen-Gesellschaft, die noch heute die Geschicke auf den drei Berliner Flughäfen bestimmt.
Nach dem zweiten Weltkrieg wurde Tempelhof von den Amerikanern übernommen, die hier ihre Air Base einrichteten und zu Zeiten der Berlin Blockade die Luftbrücke einrichteten und über Tempelhof die gesamte Westberliner Stadt versorgten. Bis 1975 war Tempelhof der Zentrale Verkehrsflughafen Berlins, ehe mit dem Flughafen Berlin Tegel ein damals Nagelneuer Flughafen diese Aufgabe übernahm. 1985 Wurde Tempelhof noch einmal für den Geschäftsreiseverkehr wiedereröffnet, was bis heute ein Schwerpunkt des Fluhafens war.
Als letzte beide Maschinen werden die Junkers Ju52 „Tante Ju“
Tante Ju
der Lufthansa Berlin Stiftung und der original Rosinenbomber aus dem Jahr 1944 den traditionsreichen Flughafen für immer verlassen und ihren neuen Standort in Berlin Schönefeld anfliegen.
Rosinenbomber
Die neue Nutzung des alten Flughafenareals in Berlin Tempelhof ist bekanntlich noch nicht geklärt. Neben Vorschlägen, wie einem neuen reinen Fußballstadion für Hertha BSC oder der Zusammenführung des Tierparks Berlin mit dem Zoologischen Garten werden wohl noch viele realistische und unrealistische Vorschläge in der Stadt diskutiert. Wir werden das Thema aufmerksam verfolgen und kommentieren!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>