Archiv für den Tag: 12. Juli 2009

Urlaub in Berlin

Berlin ist eine Reise wert!

Über tausend Gründe sprechen für eine Reise nach Berlin. Und das Beste: Wir vom Berlin Plaza Hotel und vom Hotel Astoria geben Ihnen regelmäßig Tipps, um alle Sehenwürdigkeiten dieser Stadt zu entdecken.

fotoOlympiastadion Berlin

Das Berliner Olympiastadion befindet sich im Ortsteil Westend im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin. Es ist Teil des Olympiageländes und gehört zu den bedeutensten und traditionsreichsten Sportstätten in Deutschland.

Anlässlich der Olympischen Sommerspiele 1936 wurde das Stadion zwischen 1934 und 1936 nach den Plänen des Architekten Werner March erbaut. Das ursprünglich geplante Fassungsvermögen lag bei 100.000 Zuschauern. Formal orientiert sich das Stadion mit seinen klaren geometrischen Grundformen an antiken Sportstätten. Es ist zur Hälfte ein Erdstadion, das heißt, nur der Oberring befindet sich über Erdniveau, weswegen die Wirkung nicht so übermächtig ausfällt. 1974 wurde das Stadion für die Fußball-Weltmeisterschaft 1974 teilüberdacht. In den Jahren 2000–2004 wurde das Olympiastadion unter Beibehaltung des Sportbetriebs nach Entwürfen des Architekturbüros Gerkan, Marg und Partner für die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 grundlegend umgebaut und modernisiert. Die Wettkampffläche wurde um einige Ränge abgesenkt, um eine dichtere Atmosphäre für Fußballspiele zu schaffen. Die Arena wurde von der UEFA als 5 Sterne Arena klassifiziert.

dsc00526

Hauptnutzer des Stadions ist Hertha BSC. Die Partie von Hertha BSC gegen den 1.FC Köln sahen 100.00 Zuschauer. Diese Rekordmarke wurde bis heute von keiner anderen Bundesligapaarung übertroffen. Das Olympiastadion ist auch Austragungsort für das DFB-Pokalfinale. Neben König Fußball wird das Stadion aber auch für andere Großereignisse wie Tagungen, Sportfeste oder Konzerte genutzt. Vom 15. – 23. August wird in der Arena die Leichtathletik-Weltmeisterschaft stattfinden.

Neben einem Besuch des Stadions lohnt es sich auch den nahegelegenen Glockenturm zu erklimmen. Von dort aus hat man einen perfekten Blick auf die Waldbühne, dem Olympischen Park und ganz Charlottenburg. Wer möchte kann auch einer Trainingseinheit der Alten Dame beiwohnen und sich davon überzeugen, ob Arthur Wichniarek Marko Pantelic und Andrey Woronin ersetzen kann.

Das Stadion erreicht man am besten mit den Linien S9 oder S75 Richtung Spandau der Berliner S-Bahn. Die U2 der BVG hält ebenfalls dort. Ausser bei Veranstaltungen ist das Stadion täglich geöffnet.

Text: TI Hotel Astoria