Archiv für den Tag: 26. Oktober 2009

Der Koalitionsvertrag 2009 – Tourismusstandort Deutschland

Brandenburger Tor by Berlin Plaza Hotel
Brandenburger Tor by Berlin Plaza Hotel
Der Tourismus wird gestärkt!

Die politische und wirtschaftliche Unterstützung die wir bereits in Berlin erfahren haben, gibt es nun auch in der neuen Bundesregierung. Berlin hat bereits seit Jahren erkannt, wie Stark der Wirtschaftsfaktor “Hotellerie” und Gastronomie ist. In der Vergangenheit wurden gezielt Mittel für den Berliner Messe- und Kongressstandort zur Verfügung gestellt. Und nun gibt es diese Stärkung auch seitens der neuen Bundesregierung.

Wir präsentieren Ihnen hier die Verhandlungspunkte zum Thema Dienstleistungen/Tourismus aus dem Koalitionsvertrag 2009 vor:

4.7 Dienstleistungen
Tourismus

1. Wir werden den Tourismusstandort Deutschland stärken und zusätzliche Wachstumspotentiale der Tourismuswirtschaft als Jobmotor der Zukunft freisetzen.

2. Dazu werden die touristischen Rahmenbedingungen verbessert und die Tourismuspolitischen Leitlinien der Bundesregierung fortentwickelt.

3. Wettbewerbsverzerrungen und Bürokratiebelastungen werden so weit wie möglich reduziert.

4. Die Regelungen zur Mehrwertsteuer werden auch mit Blick auf Belastungen für den Tourismus und dessen europäische Wettbewerbssituation strukturell überprüft.

5. Investitionen in touristische Einrichtungen werden gefördert. Dazu wird das vorhandene Instrumentarium genutzt und gegebenenfalls optimiert.

6. Ausbildungshemmnisse im Gastgewerbe werden durch ein flexibleres Jugendarbeitsschutzgesetz abgebaut.

7. Die Mittel für die Deutsche Zentrale für Tourismus werden auf hohem Niveau stabilisiert sowie der Messe- und Kongressstandort Deutschland gestärkt.

8. Wir verankern das Ziel der Barrierefreiheit stärker in allen Bereichen, vernetzen Kultur und Tourismus enger, erstellen eine Tourismuskonzeption für den ländlichen Raum, verbessern die Rahmenbedingungen für Kurorte und Heilbäder und prüfen eine Neuregelung der Kabelweiterleitung zugunsten von Hotels.

9. Die Bund-Länder-Zusammenarbeit wird intensiviert mit dem Ziel, Verbesserungen bei den in der Länderzuständigkeit liegenden Rahmenbedingungen zu erreichen, wie z. B. bei den Gaststättengesetzen, Entlastungen bei den Rundfunkgebühren sowie eine Ausweitung des Gesamtzeitraums der Sommerferien.

Auf der CDU-Homepage finden Sie den Koalitionsvertrag 2009 als PDF zum Download.
http://www.cdu.de/

Business Lunch in der Knese vom 26. bis 30. Oktober 2009

In dieser Woche gibt es in der Knese im Berlin Plaza Hotel folgende Gerichte auf der Wochenkarte zum Lunch:

Montag, 26. Oktober 2009
€ 6,50 Kasselernacken auf Sauerkraut mit Kartoffeln
oder
€ 9,50 Risottoschnitzel auf Schluppen mit Butterkartoffeln

Dienstag, 27. Oktober 2009
€ 6,50 Gemüsecurry mit Reismix
oder
€ 9,50 Gebackene Hähnchenbrust auf Ratatouillegemüse

Mittwoch, 28. Oktober 2009
€ 6,50 Hackbraten mit geschwenkten Bohnen und Kartoffeln
oder
€ 9,50 „Beef Stroganow“ mit Basmatireis

Donnerstag, 29. Oktober 2009
€ 6,50 Eierkuchen mit Apfelmus
oder
€ 9,50 Penne mit Pilzsoße und Rinderstreifen

Freitag, 30. Oktober 2009
€ 6,50 Kartoffeln mit Schmorgurken und Rührei
oder
€ 9,50 Kürbis-Kartoffeleintopf mit Zanderfilet

Wie gewohnt inklusive Tagessuppe, einem Glas Mineralwasser und einer Tasse Kaffee!

Wir sehen uns in der Knese! Guten Appetit

Senkung der Mehrwertsteuer für die Hotellerie

DEHOGA und Hotelverband freuen
sich über Kompromiss zur Mehrwertsteuerreduzierung

Da dieses ein wichtiges Thema für die Hotelindustrie in Deutschland ist, werden wir zum erstem Mal eine Pressemitteilung ungekürzt und ohne Kommentar in unseren Blog stellen. Lesen Sie hier die PRESSEMITTEILUNG 09/33

(Berlin, 24. Oktober 2009)
“Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA Bundesverband) und der Hotelverband Deutschland
(IHA) begrüßen den Koalitionsvertrag, auf den sich CDU, CSU und FDP in der Nacht vom Freitag zum Samstag verständigt haben.
„Insbesondere die Senkung der Mehrwertsteuer für Beherbergungsdienstleistungen zum 1. Januar 2010 sorgt für Zuversicht in einer von der Krise stark betroffenen Branche“, erklärt DEHOGA-Präsident
Ernst Fischer. Damit erhielten Hotels und Gasthöfe wichtige Spielräume vor allem für dringend notwendige Investitionen. „Der reduzierte Mehrwertsteuersatz ist ein wichtiger Impuls für den Tourismusstandort Deutschland und beseitigt die bestehende Benachteiligung unserer Betriebe innerhalb Europas“, sagt Fritz G. Dreesen, Vorsitzender des Hotelverbandes.
Bereits seit vielen Jahren gelten in 21 von 27 EU-Mitgliedstaaten reduzierte Mehrwertsteuersätze für die Hotelübernachtungen. Mit Ausnahme Dänemarks wenden alle Anrainerstaaten Deutschlands ermäßigte Sätze zwischen
drei und zehn Prozent an.
„Die Senkung der Mehrwertsteuer für die Hotellerie betrachten wir als wichtigen Teilerfolg unserer jahrelangen Bemühungen, die umsatzsteuerliche Benachteiligung für Hotellerie und Gastronomie zu beseitigen“, macht Fischer deutlich. „Keine Frage, wir haben uns eine Reduzierung für die Gesamtbranche erhofft, da FDP und CSU sich vor der Bundestagswahl klar
für die Reduzierung der Mehrwertsteuer für Hotellerie und Gastronomie ausgesprochen haben.“
Die jetzt gefundene Lösung sei „ein Kompromiss“, wobei offensichtlich das Volumen der Steuermindereinnahmen mit Blick auf die Haushaltslage eine andere Entscheidung derzeit nicht zugelassen habe. „Wir setzen nun auf
die im Koalitionsvertrag zugesagte Überprüfung bestehender Benachteiligungen“,
so Fischer. „Hier wird sich der DEHOGA konstruktiv einbringen, damit auch die Gastronomie und ihre Gäste bald vom reduzierten Mehrwertsteuersatz profitieren können.“