Hier bloggt der Chef noch selbst.
Über sein Hotel und die regionale Küche, über Berlin und seine Events, gibt Ausflugstipps und berichtet über das, was ihm auch sonst noch so in den Sinn kommt.
Manchmal fällt auch anderen etwas ein. Das können auch Sie sein! Geben Sie einfach Ihre Kommentare ab.

Unsere Amazon Empfehlung:

Schon Empfohlen:

Berlin. CD: Eine akustische Reise zwischen Wannsee und Alex Walton Ford Pancha Tantra alles zur WM
Die Bundesrepublik: Eine Dokumentation mit zahlreichen Biografien und Abbildungen
Die Entdeckung der Currywurst.
Meisterwerke des 19. Jahrhunderts
Zimmer 483 (Limited Deluxe Version CD+DVD)
Im Reich der Eisbären. Ein Leben für die Arktis
Witzigmann's Familienkochbuch
Koffee with Karan 1
Lonely Planet: India
Der Johnson
Als Poesie gut
Vis a Vis, Berlin
Lonely Planet Berlin



wong it!
Creative Commons License
Add to Technorati Favorites
GeoURL
bookmark me

Zum Hotel >>

Suche

  • Kategorien

  • Archiv

    Oktober 2009
    M D M D F S S
    « Sep   Nov »
     1234
    567891011
    12131415161718
    19202122232425
    262728293031  

    Neue Kommentare

    Impressum

    Add to Google

    Wikio - Top Blog - Deutschland

    Der Koalitionsvertrag 2009 – Tourismusstandort Deutschland

    Brandenburger Tor by Berlin Plaza Hotel

    Brandenburger Tor by Berlin Plaza Hotel

    Der Tourismus wird gestärkt!

    Die politische und wirtschaftliche Unterstützung die wir bereits in Berlin erfahren haben, gibt es nun auch in der neuen Bundesregierung. Berlin hat bereits seit Jahren erkannt, wie Stark der Wirtschaftsfaktor “Hotellerie” und Gastronomie ist. In der Vergangenheit wurden gezielt Mittel für den Berliner Messe- und Kongressstandort zur Verfügung gestellt. Und nun gibt es diese Stärkung auch seitens der neuen Bundesregierung.

    Wir präsentieren Ihnen hier die Verhandlungspunkte zum Thema Dienstleistungen/Tourismus aus dem Koalitionsvertrag 2009 vor:

    4.7 Dienstleistungen
    Tourismus

    1. Wir werden den Tourismusstandort Deutschland stärken und zusätzliche Wachstumspotentiale der Tourismuswirtschaft als Jobmotor der Zukunft freisetzen.

    2. Dazu werden die touristischen Rahmenbedingungen verbessert und die Tourismuspolitischen Leitlinien der Bundesregierung fortentwickelt.

    3. Wettbewerbsverzerrungen und Bürokratiebelastungen werden so weit wie möglich reduziert.

    4. Die Regelungen zur Mehrwertsteuer werden auch mit Blick auf Belastungen für den Tourismus und dessen europäische Wettbewerbssituation strukturell überprüft.

    5. Investitionen in touristische Einrichtungen werden gefördert. Dazu wird das vorhandene Instrumentarium genutzt und gegebenenfalls optimiert.

    6. Ausbildungshemmnisse im Gastgewerbe werden durch ein flexibleres Jugendarbeitsschutzgesetz abgebaut.

    7. Die Mittel für die Deutsche Zentrale für Tourismus werden auf hohem Niveau stabilisiert sowie der Messe- und Kongressstandort Deutschland gestärkt.

    8. Wir verankern das Ziel der Barrierefreiheit stärker in allen Bereichen, vernetzen Kultur und Tourismus enger, erstellen eine Tourismuskonzeption für den ländlichen Raum, verbessern die Rahmenbedingungen für Kurorte und Heilbäder und prüfen eine Neuregelung der Kabelweiterleitung zugunsten von Hotels.

    9. Die Bund-Länder-Zusammenarbeit wird intensiviert mit dem Ziel, Verbesserungen bei den in der Länderzuständigkeit liegenden Rahmenbedingungen zu erreichen, wie z. B. bei den Gaststättengesetzen, Entlastungen bei den Rundfunkgebühren sowie eine Ausweitung des Gesamtzeitraums der Sommerferien.

    Auf der CDU-Homepage finden Sie den Koalitionsvertrag 2009 als PDF zum Download.
    http://www.cdu.de/

    2 Kommentare to “Der Koalitionsvertrag 2009 – Tourismusstandort Deutschland”

    1. Motel 3 Meint:

      Ein Beispiel für die feinen Unterschiede bei der Mehrwertsteuer:
      Genießbare getrocknete
      Schweineohren, auch wenn als Tierfutter verwendet, unterliegen dem ermäßigten
      Umsatzsteuersatz
      , während getrocknete Schweineohren, die nicht für
      den menschlichen Verzehr geeignet sind, unter den vollen Satz fallen.

    2. Pro7 Meint:

      Und hier noch ein Beispiel: Wenn eine Familie in Deutschland essen geht und
      dafür 100 Euro bezahlt, dann bleiben dem deutschen Wirt davon 84 Euro. Wenn
      dieselbe Familie über den Rhein nach Frankreich fährt und dort 100 Euro bezahlt,
      bleiben dem französischen Wirt 94,80 Euro, also knapp 95 Euro. Das sind 11 Euro
      mehr. Für den deutschen Gastronomen bedeutet das, dass er entweder die Preise
      erhöhen oder die Qualität reduzieren muss, sei es in der Küche oder beim Service.
      Er ist dann aber nicht mehr wettbewerbsfähig.

    Geben Sie einen Kommentar ab:


    + 5 = zehn

    Trackback: http://blog.plazahotel.de/2009/10/26/der-koalitionsvertrag-2009-tourismusstandort-deutschland/trackback/