Archiv für den Tag: 13. Mai 2010

Storchenhorst Linum – ein Ausflug am Rande der Hauptstadt

Das Wetter spielte zwar nicht so recht mit, aber es hat wenigstens nicht geregnet und gegen Kälte kann man sich ja wappnen. Wo liegt eigentlich Linum? Circa 45 Minuten nordwestlich vom Berlin Plaza Hotel, in Sichtweite nördlich der Autobahn A 10 (Berliner Ring). Was erwartet den Besucher in Linum? Wer von der Ortschaft Kremmen kommend in Linum einfährt, der kann am Besten gleich zu Beginn seinen Wagen abstellen und schon wird man die ersten Storchenhorste auf den Dächern und Schornsteinen, oder die eigens dafür errichtete Maste erblicken. Vielleicht reicht auch schon ein einfacher Blick gen Himmel und man sieht einen Storch direkt über einen kreisen. Mit seiner großen Flügelspannweite ist das schon ein beeindruckender Anblick, wenn er in nur geringer Höhe und Entfernung seinen Horst anfliegt.

Bei unserer Ankunft fanden wir vier Horste bewohnt, in zweien tummelten sich gleich Männchen und Weibchen. Gleich im ersten Horst soll es bereits Jungvögel geben, erzählte uns die nette Dame vom NABU, mit der wir im Naturkundehaus ins Gespräch kamen. Eine gut dokumentierte Ausstellung dort verrät allerlei Wissenswertes über den gern gesehen Gast in Linum und Umgebung.

Warum lassen sich gerade hier die Störche nieder um ihren Nachwuchs großzuziehen? Welche sind die größten Gefahren für seinen Fortbestand und was frißt er eigentlich am liebsten und womit füttert er seine Jungen? Das und vieles mehr erfährt man hier.

Bis zu den Fischzuchtteichen ist es nur ein kleiner Fußmarsch – für den Storch ist hier wohl Selbstbedienung, für uns Menschen erwartet hier ein Fischrestaurant mit Gartenterrasse, direkt am See, seine Gäste. Außerdem gibt es an Ständen, verteilt in Linum und auch hier an den Fischteichen, viele leckere Spezialitäten aus der Region zu kaufen.

P.S. Den Ausflug nicht auf die lange Bank schieben – gerade jetzt erstrahlen die Rapsfelder im leuchtenden Gelb und duften wunderschön nach Honig!