Archiv für den Monat: Juni 2011

Einladung zu den Sommerkomödien am Kurfürstendamm

Liebe Gäste des Berlin Plaza Hotels und des Hotel Astoria, 

wenn die einen Ferien machen, sorgen andere für gute Laune. Im Sommer 2011 nehmen die Theater am Kurfürstendamm Ihre erfolgreichen Produktionen wieder auf, die Sie vielleicht noch nicht gesehen haben. Und sollte es draußen sehr heiß werden: beide Theater sind klimatisiert!

Spielzeit 10.07.-14.08.2011
In jeder Beziehung
Komödie mit Jochen Busse, Claudia Rieschel u.a.
“Köstlich! Ein echter Sommerhit!” BZ 

Fotograf Johannes Zacher

Wie betrügt man seine Ehefrau?

Spielzeit 22.07.- 04.09.2011
Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk
nach dem berühmten Schelmenroman von Jaroslav Hasek
mit Walter Plathe in der Titelrolle 

Fotograf Jirka Jansch

Schwejk (Walter Plathe) und sein vierbeiniger Weggefährte

Spielzeit 19.08.- 18.09.2011
Ladies Night
nach dem englischen Erfolgsfilm “Ganz oder gar nicht”
“Saukomisch” Berliner Zeitung 

Fotograf Thomas Grünholz

   It′s Showtime. V. l.: Pascal Breuer, Dominik Meurer, Torsten Münchow, Sebastian Goder, Eduard Burza und Rudolf Otahal.  

Spielzeit 08.09.- 15.10.2011
Kalender Girls
ein Stück nach einer wahren Begebenheit
“Ein absolutes Feel-Good-Erlebnis” Berliner Morgenpost

Suchen Sie sich Ihr Lieblingsstück heraus und buchen dazu ein Zimmer in einem unserer Hotels. Wir freuen uns auf Ihren Besuch und wünschen Ihnen schon heute einen ‚amüsanten’ Aufenthalt in Berlin.

Wettbewerb zum Deutschen Wirtschaftsfilmpreis 2011 eröffnet

Der Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Philipp Rösler, hat den Wettbewerb um den “Deutschen Wirtschaftsfilmpreis 2011″ eröffnet. Der Deutsche Wirtschaftsfilmpreis wird in diesem Jahr bereits zum 44. Mal vom Bundeswirtschaftsministerium ausgeschrieben.

Der Filmpreis will das gesellschaftliche Verständnis für wirtschaftliche Zusammenhänge fördern. Er hebt besondere wirtschaftliche Leistungen hervor, indem er sie mit audio-visuellen Medien anschaulich und informativ darstellt. Seit 2008 ist der Preis fester Bestandteil der “Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft” der Bundesregierung.

Bundesminister Rösler: “Der Wettbewerb spiegelt das große Interesse an wirtschaftlichen Themen in unserer Gesellschaft wider. Mit dem Deutschen Wirtschaftsfilmpreis würdigen wir herausragende wirtschaftliche Leistungen der modernen Industrie- und Dienstleistungsgesellschaft durch das Medium Film. Schon seit vielen Jahren zieht der Wirtschaftsfilmpreis viele spannende und hochklassige Beiträge an, auf die ich mich auch in diesem Jahr sehr freue!”

Der Deutsche Wirtschaftsfilmpreis wird in diesem Jahr für besonders eindrucksvolle filmische Darstellungen in vier Kategorien vergeben. Mit der Kategorie 3 – “Filme in neuen Medien (Internet)” – bietet der Wettbewerb in diesem Jahr eine Plattform für filmische Marketingstrategien in den neuen Medien. Gesucht wird hier nach Beiträgen zu neuen Formen der Verbreitung im Internet, etwa durch virales Marketing über soziale Netzwerke, durch Blogs oder durch Webvideos auf entsprechenden Plattformen, die mit unkonventionellen, hintergründigen Nachrichten auf ein Produkt, eine Marke oder eine Kampagne aufmerksam machen. Besonders erwünscht sind insofern Beiträge, die auf eine Interaktion mit den Nutzern setzen. Es ist in diesem Jahr auch erstmals möglich, in dieser Kategorie Wettbewerbsbeiträge sowohl als DVD oder auch als Web-Link einzureichen.

In diesem Jahr werden Geldpreise von jeweils 10.000 Euro für den insgesamt besten Film des Wettbewerbs und für den besten Nachwuchsfilm vergeben. Anmeldeschluss ist der 31. Juli 2011. Die Preisverleihung wird am 17. November im Rahmen einer festlichen Gala im Forum Ludwigsburg stattfinden.

Informationen und Anmeldeunterlagen finden Sie auf den Internetseiten des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie sowie auf den Internetseiten des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle.

Weitere Informationen:

www.deutscher-wirtschaftsfilmpreis.de
Wirtschaftsfilmpreisseite des BAFA
Internetportal Kultur- und Kreativwirtschaft

Von: BMWI

Mittagessen am Kurfürstendamm

Der schnelle Businesslunch in der Knese im Berlin Plaza Hotel. Inklusive Tagessuppe, Glas Mineralwasser und einer Tasse Kaffee!

Montag, 20. Juni
€ 6,50 6 Nürnberger Würstchen auf Sauerkraut und Kartoffelpüree
oder
€ 9,50 Züricher Kalbsgeschnetzeltes mit Kartoffelrösti

Dienstag, 21. Juni
€ 6,50 Bunte Gemüse-Nudelpfanne, mit Greyerzer Käse gratiniert
oder
€ 9,50 Putensteak mit Paprikagemüse und Country Potatoes

Mittwoch, 22. Juni
€ 6,50 Hackfleischbällchen in mediterraner Tomatensauce und Reis
oder
€ 9,50 Sommerlicher Blattsalat mit lauwarmen
geräucherten Lachsscheiben und ofenfrischem Baguette

Donnerstag, 23. Juni
€ 6,50 Eierkuchen gefüllt mit hausgemachtem Rhabarberkompott
oder
€ 9,50 Kalbsgulasch mit frischen Champignons und Nudeln

Freitag, 24. Juni
€ 6,50 Backfisch auf lauwarmem Kartoffelsalat
oder
€ 9,50 Überbackenes Schweinesteak mit Pommes Frites und Salat

Restaurant Knese – Berliner Speiselokal
im Berlin Plaza Hotel
Knesebeckstraße 63 / Kurfürstendamm
10719 Berlin Charlottenburg
Reservierung: 030 / 884 13-448

info@restaurant-knese.de
www.restaurant-knese.de

Guten Appetit!

Lange Mondfinsternis am 15.06.2011

Heute Nacht färbt sich der Vollmond über Deutschland rot. Verantwortlich dafür ist die längste Mondfinsternis seit mehr als 10 Jahren. Das Wetter meint es anscheinend auch gut mit uns und die Vorhersagen prognostizieren wenig Wolken.

Also, die Getränke kaltstellen, und dieses Naturschauspiel gemütlich auf der Terrasse, in einer der vielen Strandbars oder auf dem Teufelsberg genießen.

Unbekanntes deutsches Filmerbe präsentiert von CineGraph Babelsberg

Stummfilm mit Livemusik am 18. Juni 2011, 20 Uhr

Filmmuseum Potsdam, Breite Str. 1a/ Marstall, 14467 Potsdam
Kartenreservierung: 0331-27181-12

Ludwig der Zweite, König von Bayern. Schicksal eines unglücklichen Menschen
R: Wilhelm Dieterle, D: Wilhelm Dieterle, Theodor Loos, Rina Marsa, D 1929, 133’
Einführung: Kai Nowak (Uni Gießen), an der Welte-Kinoorgel: Helmut Schulte

Mit nur 18 Jahren bestieg der junge Ludwig den Königsthron in Bayern. Er profilierte sich vor allem als Förderer von Kunst und Kultur, doch sein Faible für die Baukunst ruinierte die Staatsfinanzen. Ludwig, der immer exzentrischer wurde, zog sich in die romantische Welt seiner Schlösser zurück, wo für ihn Wirklichkeit und Illusion verschwammen. Die Regierung ließ ihn für wahnsinnig erklären und entmündigen. Kurz nachdem er unter Hausarrest gestellt worden war, fand Ludwig – am 13. Juni vor 125 Jahren – im Starnberger See unter bis heute ungeklärten Umständen den Tod.

 Wilhelm Dieterle stellt Ludwig II. als einen getriebenen Menschen dar, der an den Zwängen des Amtes und einem intriganten Umfeld scheitert. Fast 50 Jahre nach dem mysteriösen Tod des „Märchenkönigs“ schien der Mythos immer noch tief am bayerischen Selbstverständnis zu rühren: Rechte Verbände und die bayerische Regierung liefen 1930 Sturm gegen den Film. Als die Münchener Polizei trotz reichsweiter Zulassung ein örtliches Verbot aussprach, war der Zensurskandal da. Vor allem Berliner Blätter und die Filmfachpresse polemisierten scharf gegen München: „Hier geht es – um das noch einmal den Hetzern im bayerischen ‚Ausland’ zu sagen – wirklich nicht um billige Sensationsmache und kleinliche Motive, hier entrollt sich in eindrucksvollen, ergreifenden Bildern das tragische Schicksal eines unglücklichen Königs, der an der Welt, an der Engstirnigkeit, am System zugrunde ging. (…) Dieterle hat hier wieder mal eine Rolle gefunden, die seiner starken schauspielerischen Persönlichkeit vollauf gerecht wird.“ (Licht-Bild-Bühne, 1930) 

Der mit Livemusik begleitete Stummfilm wird innerhalb der Kooperationsreihe mit CineGraph Babelsberg, dem Berlin-Brandenburgischen Centrum für Filmforschung e.V. gezeigt. Der Schwerpunkt der Vereinsarbeit liegt auf der Erforschung und öffentlichen Präsentation des unbekannten deutschen Filmerbes. CineGraph Babelsberg gibt die Zeitschrift „Filmblatt“ heraus. Eintritt: 10,- €, erm. 8,- €

Außerdem im Programm:

Ludwig II.
R: Luchino Visconti, D: Helmut Berger, Romy Schneider, Trevor Howard, I/F/BRD 1972, OmU, 245‘ (mit Filmpause) 

Geschichten vom Untergang und Neubeginn, von Pracht und Dekadenz erzählt Luchino Visconti in seinen filmischen Epen. Wie nah Schönheit und Schrecken, Genie und Wahnsinn beieinander liegen, zeigt auch „Ludwig II.“, sein letztes Monumentalwerk. In fast vier Stunden wird die Psyche des bayerischen Märchenkönigs seziert. Romy Schneider konnte sich mit diesem Film auf ganz besondere Art endgültig von der zuckersüßen Sissi der 1950er verabschieden. In Viscontis Film verkörpert sie die österreichische Kaiserin ein letztes Mal und zeigt eine distanzierte und beherrschte, fast kalte Elisabeth. Helmut Berger spielt als Ludwig II. eine seiner markantesten Rollen (Spieltermine: 14. und 19. Juni, 18 Uhr). 

Copyright Text & Foto © Filmmuseum Potsdam

ALBA Berlin, die Kings of Leon und Bushido

O2 World

Heute zeigt sich wieder einmal die Vielseitigkeit unserer Hauptstadt.
Während um 20:00 Uhr ALBA Berlin in Ihrem „do or die“ Heimspiel in der voraussichtlich ausverkauften O2 world, Europas modernster Multifunktionsarena, ein fünftes Spiel gegen die favorisierten Brose Baskets aus Bamberg erzwingen will, rocken die Kings of Leon die seit Monaten ausverkaufte Waldbühne. Wer es dann ganz ruppig mag darf Bushido bei seinem Heimspiel im Huxleys lauschen.
Noch erwähnt sei, dass die White Lies, selbst eine Band die zur Zeit jede Halle getrost als ausverkauft melden darf, als Vorgruppe das Publikum für die Kings of Leon einheizen werden.
Wir drücken den Albatrossen ganz fest die Daumen und sind natürlich auch wieder vor Ort um anzufeuern.

Feuer und Liebe in Glas

Von uns für Sie getestet:

 Sind Sie kreativ? Mögen Sie es, wenn Licht in Glas gebrochen wird oder Glas geheimnisvoll funkelt und erst auf den 2. Blick alle Farben verrät? 

 Besuchen Sie einen individuellen Einführungskurs bei Anne-Marie Mormon. Die Künstlerin aus Surinam entwirft und fertigt Glasperlen Unikate, individuelle Stücke und Glasperlenschmuck aus Murano und Lauschaglas. Mit den ersten Übungen am Brenner mit den bunten Glasstangen, geschützt von Sicherheitsbrillen entstehen die ersten Kugeln, nicht perfekt, nicht wirklich ‚rund’ aber individuell und mit  ‚Herzblut’. 

 Besuchen Sie Frau Mormon auf Ihrer Webseite oder am nächsten Wochenende auf dem Künstlermarkt in Berlin.  

Übrigens: Fajalobi – Liebe und Feuer, in der Sprache von Surinam……

Berlin Plaza Hotel

Schöne Aussichten

Wir begrüßen Sie herzlich im Berlin Plaza Hotel direkt am Kurfürstendamm

Nur ein paar Schritte vom Kurfürstendamm und wenige Minuten von der Messe Berlin, dem Berliner Zoo, der Deutschen Oper und dem ICC entfernt, liegt das 3*Sterne Berlin Plaza Hotel inmitten der Theater, Boutiquen, Cafés und Restaurants, die das einzigartige Flair von Berlins berühmtesten Boulevard ausmachen.
Der ideale Ausgangspunkt, um die unerschöpfliche Vielfalt der Metropole und Trendstadt Berlin zu erkunden und zu genießen.

Kostenfreie Reservierungen unter: Plaza Berlin

Der Himmel über Berlin

Nach der Sonne kommt der Regen

AntheZ

MEDIASERVICE & FOTOGRAFIE
Gregor Anthes – Geschäftsführung
Weinmeisterstraße 9a
10178 Berlin
www.anthez-fotografie.de

TELEFON: 030 47 37 40 05
FAX: 030 47 37 40 06
MOBIL: 0178 61 36 552
EMAIL: ga@anthez.de

Die Matjessaison ist eröffnet!

Matjes wird in der Zeit von Mai bis Juli gefangen. Dann ist er am fettesten und somit am leckersten. Wenn im Mai das Plankton sich in der warmen Sonne explosionsartig vermehrt, fressen sich die mageren „Winterheringe“ ein ordentliches Fettpolster an.

 Bevor die Heringe im Sommer laichen können, wandern sie auf unsere Teller. Matjes ist also ein “jungfräulicher” Hering, daher auch der Name: “Matjes” leitet sich vom holländischen “Meisje” (Mädchen) ab. Allerdings werden Heringe jeden Frühsommer von neuem “jungfräulich”. Beim Matjes handelt es sich daher weniger um einen jungen als um einen Frühlingsfisch, der durchaus schon ein paar Jahre auf dem Buckel haben kann.
….geniessen Sie ihn bei uns in der Knese ab dem 14. Juni 2011. 

For English version, please read here…