Archiv für den Monat: September 2011

Mittags am Kurfürstendamm

Die Wochenkarte für die Woche vom 4. bis 7. Oktober 2011

Dienstag, 4. Oktober
€ 6,50 Nürnberger Rostbratwürstchen
mit Sauerkraut und Kartoffelstampf
oder
€ 9,50 Kalbsfrikassee mit Champignons, Schwarzwurzel und Reis

Mittwoch, 5. Oktober
€ 6,50 Spaghetti all’arrabbiata
oder
€ 9,50 Cordon Bleu vom Schweinerücken
mit Mischgemüse und Kartoffeln

Donnerstag, 6. Oktober€ 6,50 Bunte Gemüsepfanne mit Reis
oder
€ 9,50 Schnitzel „Wiener Art“ mit Pommes Frites und Salat

Freitag, 7. Oktober
€ 6,50 Geschmolzene Gemüsemaultaschen mit kleinem Salat
oder
€ 9,50 Räucherlachs mit Ofenkartoffel und Kräuterquark

Immer von 12:00 Uhr bis 15:00 Uhr. Jeweils mit Tagessuppe, Glas Mineralwasser und einer Tasse Kaffee inklusive!

Restaurant Knese – Berliner Speiselokal
im Berlin Plaza Hotel
Knesebeckstraße 63 / Kurfürstendamm
10719 Berlin Charlottenburg
Telefon 030 / 884 13-448
info@restaurant-knese.de
Geöffnet täglich von 11:00 Uhr bis 1:00 Uhr
warme Küche bis 23:30 Uhr

Happy Birthday, Google !!!

Berlin Plaza Hotel und Berlin Plaza Hotel Blog gratulieren
Happy Birthday!
* 13 Jahre ist es her, dass Google offiziell an den Start gegangen ist.
Gegründet am und registriert im September 1998 mit der Domain google.com.Und wie heute im Radio zu hören war, hat jedes Unternehmen in Deutschland über 6 Euro täglich durch die Suchmaschinenbenutzung eingesparteingespart!

Danke für die € 15.000 die WIR “gespart” haben!!!!

Happy Birthday!

Berlin Marathon

Das muss einfach in unseren Hotel Blog

Lieber Herr Hägele,

ich sende Ihnen meinen Beitrag zum 30. jährigen Helfereinsatz beim Berlin Marathon zu. Sie können den Beitrag mit den 2 Bildern weiter Online verwenden.
Nochmals herzlichen Dank für Ihre und Ihres Hotelteams für die Unterstützung bei unseren jährlichen Einsätzen.

Viele liebe Grüße
Manfred Templin, Standleiter LT SCC/FA5


30 Jahre Helfereinsatz beim BERLIN – MARATHON durch
die Teilnehmer/innen vom Lauftreff SCC/FA5

„Knackpunkt“ heißt sinnigerweise unser Erfrischungspunkt (EP) bei Kilometer 34, Kurfürstendamm Ecke Knesebeckstr..
Denn ab hier müssen die letzten Reserven mobilisiert werden um durch das Brandenburger Tor ins Ziel zu laufen. Um das zu erreichen versorgen wir, die Helfer und Helferinnen vom Lauftreff SCC/FA5, hier die Läufer und Läuferinnen und das zum 30.mal beim BERLIN – MARATHON. Wir sind damit als Helferteam am längsten dabei.
Vor der Streckenänderung waren wir am EP bei Km 38, Hohenzollerndamm im Einsatz. Bedingt durch das große Läuferfeld wird das Helferteam seit Jahren verstärkt durch Mitglieder vom VfB Hermsdorf, VfL Tegel und vom Lauftreff Bernd Hübner.
Organisiert und geleitet wird der Erfrischungspunkt vom früheren Marathonläufer und Lauftreffleiter Manfred Templin und von Manfred Lindenberg. Von Anfang an war als Sponsor die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi gewonnen worden die alljährlich für das Auftreten von Livebands am EP verantwortlich ist. Außerdem wird der EP vom Serviceteam des nahe gelegenen Plaza Hotels beim alljährlichen Helferfrühstück, das, nachdem der EP aufgebaut wurde, zusammen einge- nommen wird, unterstützt.

Wir möchten uns bei beiden Sponsoren herzlichst für ihren Einsatz bedanken und hoffen das sie sich weiterhin so toll für den Berlin Marathon engagieren.
Das Helferteam ist auch jedes Jahr beim Vattenfall Berlin Halbmarathon im Einsatz. Der Höhepunkt unserer bisherigen Helfertätigkeit war die Streckenversorgung der Marathonläufer/innen bei der Leichtathletikweltmeisterschaft 2009 in unserer Stadt.

Wir, die Helfer und Helferinnen vom EP, wünschen allen Läufern und Läuferinnen aus nah und fern eine gute und schöne Zeit in Berlin und viel Erfolg beim Lauf. Kommt alle gesund ins Ziel.

Manfred Templin, Standleiter

Papstbesuch in Berlin

Was für ein Tag gestern in Berlin!

Neben der Papst-Rede im Bundestag (hoffentlich haben alle Abgeordenten folgen können) und der Messe im Olympistadion war der Papstbesuch ein voller Erfolg. Nicht nur für Berlin.
Schade nur, das z.B. Herr Gabriel (SPD) nicht im Bundestag zu sehen war, und das ein Herr Ströbele (Die Grünen) “Ich habe da noch was vor”, den Sitzungsaal verließ. Gerade da hätte es sich mal das Lob über die Grünen anhören sollen. Na ja, war wohl Freizeit!!

Schöne Aktionen gab es aber auch noch in der ganzen Stadt zu Sehen:
Hier nur zwei davon.

Einmal City West am Kudamm

…und einmal am Axel Springer Verlag – City Ost!

Europas größte Tageszeitung war da mal wieder allen anderen weit voraus!

Mittagessen in Berlin

Die Wochenkarte für die Knese

Montag, 26. September
€ 6,50 Bohneneintopf mit Lamm
oder
€ 9,50 Putensteak vom Grill mit Ratatouille und Ofenkartoffel

Dienstag, 27. September
€ 6,50 Hühnerfrikassee mit Reis
oder
€ 9,50 Kartoffelgnocchis mit Schweinefiletstreifen in Champignonrahm

Mittwoch, 28. September
€ 6,50 Schmorgurken mit Rührei und Butterkartoffeln
oder
€ 9,50 Kalbsgulasch mit Spätzle

Donnerstag, 29. September
€ 6,50 Spaghetti Bolognese
oder
€ 9,50 Rinderroulade mit Rotkohl und Kartoffeln

Freitag, 30. September
€ 6,50 Gebackener Blumenkohl mit Petersilienkartoffeln
oder
€ 9,50 Gebratenes Lachsfilet
auf Tomaten-Lauchgemüse zu Reis

jeweils inklusive Tagessuppe, einem Glas Mineralwasser und einer Tasse Kaffee.

Unseren frisch und schnell zubereiteten Businesslunch servieren wir täglich von Montags bis Freitags von 12:00 Uhr bis 15:00 Uhr.

Restaurant Knese – Berliner Speiselokal

im Berlin Plaza Hotel
 Knesebeckstraße 63 / Kurfürstendamm
10719 Berlin Charlottenburg
Telefon 030 / 884 13-448
www.restaurant-knese.de

Ärzte ohne Grenzen berichten – Live vor Ort

Filmmuseum Potsdam, Breite Str. 1a/ Marstall, 14467 Potsdam
Kartenreservierung: 0331-27181-12
ticket@filmmuseum-potsdam.de 

20. September 2011, 18 Uhr
Live vor Ort – Mitarbeiter von Ärzte ohne Grenzen berichten 

Anschließend:
The Positive Ladies Soccer Club R: Joanna Stavropoulou, Simbabwe 2009, OmeU, 37’, Dok. 

Vor 40 Jahren gründeten junge Ärzte und Journalisten die Hilfsorganisation „Ärzte ohne Grenzen“, die medizinische Nothilfe in Krisen- und Kriegsgebieten leistet. Unabhängigkeit war den Gründern ein wichtiges Prinzip, welches bis heute die Arbeit der Hilfsorganisation prägt. Die Krankenschwester Stefanie Dressler und der Arzt Dr. Volker Westerbarkey haben in einem HIV- und Tuberkulose-Projekt von „Ärzte ohne Grenzen“ in Epworth, einem Township von Harare, der Hauptstadt Simbabwes, gearbeitet. Sie berichten über ihre Arbeit und ihre Erlebnisse. In Simbabwe leben heute ca. 1,2 Millionen Erwachsene und Kinder, die HIV-positiv sind. Viele leiden zusätzlich an Tuberkulose. Nur etwa die Hälfte derjenigen, die dringend antiretrovirale Medikamente benötigen, erhalten diese. 

 Der im Anschluss gezeigte Dokumentarfilm begleitet eine Gruppe HIV-positiver Frauen aus Epworth, die sich zu einem Fußball-Club zusammengeschlossen haben. Ihr Ziel ist es, der Ausgrenzung entgegenzutreten, und zu zeigen, was trotz HIV möglich ist.

 Der Eintritt ist frei. 

Copyright Text & Fotos © Filmmuseum Potsdam

Gesundes Grillen am Holzkohlegrill

Heute treten wir den Beweis für fettarmes Grillen an!

Direkt am Berlin Plaza Hotel im Restaurant Knese. Grillen mit Hajatec vom Feinsten!

… der Holzkohlegrill der Zukunft
Der weltweit erste Holzkohlegrill mit Speicherrost, der direktes Grillen ermöglicht, ohne dass Fett in die Glut tropft. Und das in absoluter Top-Qualität!
Alle HaJaTec®-Grillmodelle sind mit einem patentierten Hightech-Grillrost ausgestattet. Dieser Rost besteht aus einem Oberteil und einem Unterteil, die sich zueinander verschieben lassen. Der Oberrost besteht aus einer Kombination von Profil- und Rundstäben sowie einem Rahmen. Die Profilstäbe sind mit einem wärmespeichernden Material gefüllt. Dadurch bleibt ein Großteil der Wärme für lange Zeit gespeichert, sodass sich die verfügbare Zeit zum Grillen erheblich verlängert.

Der Unterrost besteht ebenfalls aus einem Rahmen mit mehreren verschiedenen Profilstäben. Die Profilstäbe schirmen zum einen die Hitze ab, zum anderen werden Fett oder Fleischsaft durch diese aufgefangen, um nicht in die Glut zu tropfen.

Einfach mal Heute testen!

PS. Ab Donnerstag ist der Papst in Berlin zu Besuch. Hier noch ein bemerkenswerter Artikel aus der Morgenpost.

Papst besucht Berlin

Papst Benedikt XVI wird in 6 Tagen nach Berlin kommen und im Berliner Olympiastadion eine Messe halten.


Die wichtigsten Termine:

Donnerstag, 22. September 2011
10:30 Uhr – Ankunft des Papstes in Berlin-Tegel
11:15 Uhr – Offizielle Begrüßung im Park von Schloss Bellevue durch Bundespräsident Christian Wulff, Ansprache des Papstes, Ansprache des Bundespräsidenten.
12:50 Uhr – Begegnung mit Bundeskanzlerin Angela Merkel am Sitz der Deutschen Bischofskonferenz in Berlin
13:30 Uhr – Mittagessen mit dem Päpstlichen Gefolge in der Katholischen Akademie.
16:15 Uhr – Papst Benedikt XVI. besucht den Deutschen Bundestag und hält dort eine Rede.
17:15 Uhr – Begegnung mit der jüdischen Gemeinde in einem Raum des Deutschen Bundestages
18:00 Uhr – Ankunft am Olympiastadion, Begegnung mit Klaus Wowereit, dem Regierenden Bürgermeister von Berlin.
18:30 Uhr – Heilige Messe im Olympiastadion Berlin, Predigt des Papstes (bis 20.30 Uhr).
Übernachtung in Berlin

Freitag, 23. September 2011
07:15 Uhr – Privatmesse in der Kapelle der Apostolischen Nuntiatur
09:00 Uhr – Begegnung mit Vertretern des Islam
10:00 Uhr – Flug von Berlin-Tegel nach Erfurt

Zimmer in Berlin unter € 150 incl. Frühstück erhalten Sie hier: > Hotel Reservierung Spezial

Das 11. internationale literaturfestival berlin

Das 11. internationale literaturfestival berlin präsentiert auch in diesem Jahr wieder die literarische Vielfalt zeitgenössischer Prosa und Lyrik aus aller Welt.

Hier noch das Programm vom 17.9.2011!

Das Forum des BBC World Service: Gedanken der erfolgreichsten Schriftsteller und Denker: Warum Grün das neue Rot ist.17.09.2011 Uhrzeit: 14.00, Haus der Berliner Festspiele, Seitenbühne, Schaperstr.
24, Berlin

Viele große europäische Parteien scheinen nur geringfügig interessiert an den
Themen, die uns im Jahr 2011 beschäftigen, während der zunehmende Einfluss des
Grünen Aktivismus weit über Änderungen in unseren Einkaufsgewohnheiten
hinausreicht und nicht zu unterschätzen ist. Doch können die Grünen tatsächlich die
neuen Revolutionäre werden? Die Arbeiten des Puertoricanischen Designers Luis
Berrios Negron beschäftigen sich intensiv mit Fragen der Umwelt. Trotzdem stellte
Negron in jüngster Zeit das gesamte Konzept der Nachhaltigkeit in Frage. Die
Berliner Autorin Tanja Dückers fragt, was von der „roten“ 68er Revolution übrig
geblieben ist und wie die Jugendlichen heutzutage noch gegen ihre über-liberalen
Eltern revoltieren können. Der Gewinner des Pulitzer Preises Paul Harding erinnert
daran, dass es nicht einfach ist, die Vergangenheit hinter sich zu lassen und von
Vorne anzufangen.
Die Diplomatie-Korrespondentin des BBC Bridget Kendall wird durch den Abend
führen. Diese Diskussionsveranstaltung wird für eine Ausstrahlung über den BBC
World Service aufgezeichnet. Kommentare aus dem Publikum sind willkommen.
bbcworldservice.com/forum

THEATERTREFFEN: NEUE DRAMATIK AUS EUROPA. Lesungen und
Autorenportraits
17.09.2011 Uhrzeit: 14.00, Haus der Berliner Festspiele, Oberes Foyer, Schaperstr.
24, Berlin
Szenische Einrichtung: Jorinde Dröse und Jessica Steinke
14.00 bis 18.00: Lesungen (in deutscher Sprache mit englischen Übertiteln)
ab 20.00: Präsentation der Autoren (»Laptop-Wedding«)
Das Theatertreffen präsentiert einen Lesemarathon mit neuen Stücken von
herausragenden jungen Dramatikern aus Europa. Prominente Schauspieler vom tt-
Stückemarkt stellen die sechs ausgewählten Texte in jeweils 20-minütigen Lesungen
vor. Im Anschluss ist das Publikum eingeladen, die anwesenden Autoren und ihre
Arbeit sowie führende europäische Netzwerke zur Gegenwartsdramatik
kennenzulernen: eine einzigartige Gelegenheit, einen Blick auf aktuelle
Entwicklungen in den anderer europäischer Theaternationen zu werfen und sich über
globale Stoffe lokal auszutauschen.
Gefördert durch die Heinz und Heide Dürr Stiftung und in Zusammenarbeit mit der
Allianz Kulturstiftung.

Włodzimierz Nowak: Die Aufarbeitung der deutsch- polnischen Beziehungen
17.09.2011 Uhrzeit: 15.30, Haus der Berliner Festspiele, Seitenbühne, Schaperstr.
24, Berlin
In seiner Reportagensammlung »Die Nacht von Wildenhagen« zeichnet der
polnische Autor Włodzimierz Nowak ein Porträt des komplexen Verhältnisses von
Deutschen und Polen seit dem Zweiten Weltkrieg. Anhand von zwölf persönlichen
Geschichten beschreibt er historische Momente wie die deutsche Besetzung, den
Kalten Krieg und die Maueröffnung, die im deutsch- polnischen Kontext schmerzhafte
und tragische Schicksale nach sich zogen.
Piotr Paziński :Sein Roman »Pensjonat« über eine untergehende Welt
17.09.2011 Uhrzeit: 17.00, Haus der Berliner Festspiele, Seitenbühne, Schaperstr.
24, Berlin
In seinem für den NIKE 2010 nominierten Romandebüt lässt Piotr Paziński einen
jungen Mann aus der Nachkriegsgeneration in einer Pension vor Warschau auf die
Geister der ehemaligen Bewohner treffen. Was von der jüdischen Welt den
Holocaust überlebte, stirbt nun einen langsamen Tod. Der Protagonist wird mit
Echos, Schatten und dem Nachklang von Erinnerungen konfrontiert, die ihn nicht
mehr loslassen wollen.

Andrzej Bart: Wie weit darf man gehen, um Menschen zu retten?
17.09.2011 Uhrzeit: 18.30, Haus der Berliner Festspiele, Seitenbühne, Schaperstr.
24, Berlin
In Barts Roman »Die Fliegenfängerfabrik« übernimmt der Fabrikant Chaim
Rumkowski das Ghetto von Łódź und lässt darin unentbehrliche Ausrüstung für die
Wehrmacht produzieren, um den Menschen dort das Leben zu retten. Das Ghetto
verwandelt sich zusehends in ein Zwangsarbeitslager, bis es 1944 endgültig geräumt
wird. Ist Rumkowski einen Pakt mit dem Teufel eingegangen?
Aga Zaryan: Konzert mit Kompositionen zu Gedichten von Czesław Miłosz
17.09.2011 Uhrzeit: 20.00, Haus der Berliner Festspiele, Große Bühne, Schaperstr.
24, Berlin
Die international renommierte und vielfach ausgezeichnete Jazzsängerin interpretiert
in ihrem Konzert Gedichte des polnischen Literaturnobelpreisträgers Czesław Miłosz,
den Joseph Brodsky als den größten Dichter unserer Zeit bezeichnet hat, sowie
Gedichte von Anna Świrszczyńska, Denise Levertov und Jane Hirshfield. Ihr
Musikprojekt »Księga Olśnień« zeigt vor allem die menschlichen Seiten des Lyrikers,
dessen Werke für die Sängerin prägend waren.

Susanne Heinrich, Thalstroem und das Eb: „WIR“ – eine Performance
17.09.2011 Uhrzeit: 22.30, Haus der Berliner Festspiele, Seitenbühne, Schaperstr.
24, Berlin
Wir-Sätze aus den vier Büchern von Susanne Heinrich, neu kombiniert und
arrangiert, treffen auf elektronische Beats (Klaus Klose aka das Eb von der Berliner
Elektropopband „LAN“) und Trompeten-Improvisationen (Thalstroem). Eine
atmosphärische Live-Performance zwischen Klang und Wort in bester Beat Poetry
Tradition.

Die Kasse im Haus der Berliner Festspiele, Schaperstr. 24, ist ab 14 Uhr geöffnet.
Das Gesamtprogramm des 11. ilb finden Sie hier.
Tickets und Infos finden Sie unter www.literaturfestival.com
Mit freundlichen Grüßen
Das ilb Presse-Team
Tel.: +49(0)30 27878665
Fax: +49(0)30 37878685
E-Mail: presse@literaturfestival.com
www.literaturfestival.com

Die Potsdamer Garnisonkirche gestern, heute und morgen

Vortrag, Filme und Gespräch

Filmmuseum Potsdam, Breite Str. 1a/ Marstall, 14467 Potsdam
Kartenreservierung: 0331-27181-12
ticket@filmmuseum-potsdam.de 

 Ein bebilderter Vortrag zur Geschichte der Garnisonkirche erörtert Ursprünge, städtebauliche und architektonische Aspekte und geht auf das Verhältnis zwischen den Aufgaben der Kirche und den Zielen der jeweiligen preußischen Herrscher ein. Bei der Beurteilung der Funktion der Garnisonkirche im Nationalsozialismus wird nicht nur auf den so genannten Tag von Potsdam geschaut, sondern auf die ideologische Nutzung des Gebäudes und das Verhältnis zwischen Kirche und Staat insgesamt. Auch nach dem Zusammenhang mit dem Hitler-Attentat vom 20. Juli wird gefragt. Die Zerstörung der historischen Stadtmitte und der barocken Kirche am Kriegsende 1945 und der Abriss 1968 leiten über in die Gegenwart zu den kontroversen Positionen gegenüber einem beabsichtigten Wiederaufbau. 

 Ein Filmprogramm mit raren Stadtaufnahmen von 1918 bis 1968 dokumentiert Potsdamer Wahrzeichen wie Stadtschloss und Garnisonkirche sowie ihre unterschiedliche Wahrnehmung und Beurteilung im historischen Wandel.

Im Anschluss lädt der Verein Friedensspirale e.V. zu einem Publikumsgespräch ein. 

Vortrag von Dr. Frank Baier zur Geschichte der Garnisonkirche
18. September 2011 um 10:30 Uhr 

Filmprogramm: 

Mit L 35 über Berlin und Potsdam PR: Bild-undFilmamt Berlin, D 1918, 6’ 

Potsdam R: Kurt Waschneck, D 1934, 10’ 

Potsdam – Vom Aufbau einer Stadt R: Friedrich Nier, D 1933, 13’ 

Das Potsdamer Stadtschloss in Gefahr R: unbekannt, 1959, 14’ 

Sprengung einer Kirchenruine PR: VE Autobahnbaukombinat, Teilbetrieb Bohr- und Sprengtechnik, R: Joachim Lubnau, Berlin, DDR 1968, 26‘; insges. 69‘ 

Anschließend: Publikumsdiskussion
Moderation: Dr. Frank Baier (Friedensspirale e.V.) 

Copyright Text & Fotos © Filmmuseum Potsdam