Archiv für den Monat: Juni 2012

Noch zwei Siege bis zum Ziel!

Die Deutschen sind nur noch 2 Siege vom Ziel Europameister entfernt. Im Viertelfinale ging es gegen den wohl schwächsten Viertelfinalisten des Turniers, Griechenland. 

Unterschätzen durfte man die Griechen jedoch nicht, schließlich haben sie ja die favorisierten Russen aus dem Turnier geworfen. 

Auch dieses Mal war die Fanmeile wieder weit vor Spielbeginn bestens gefüllt. Die Stimmung war großartig und wurde mit dem langersehnten 1:0 durch Philipp Lahm noch besser. Auch der zwischenzeitliche Ausgleich für die Griechen sorgte nur für einen kurzen Schock. Als Sami Khedira das 2:1 erzielte war sich doch jeder sicher, dass die Griechen jetzt nicht mehr zurückkommen. Miro Klose der diesmal den Vorzug vor Mario Gomez erhalten hatte, sorgte mit seinem Kopfballtor wohl für die endgültige Entscheidung. Der EM-Debütant Marco Reus sorgte mit seinem fulminanten Treffer endgültig für ganz große Partystimmung auf der Fanmeile. Der Anschlusstreffer, durch einen fragwürdigen Handelfmeter, ging in den jubelnden Massen unter. Wieder einmal waren mehr als 400.000 Fans auf der Fanmeile unterwegs und der Großteil von ihnen wird sicherlich auch zum Halbfinale am Donnerstag zur Fanmeile stürmen, wenn sie unsere deutsche Mannschaft ins Finale singen wollen. 

Als Anmerkung kann man noch sagen, das Deutschland mit dem Sieg gegen Griechenland einen Weltrekord aufgestellt hat. Aber selbst 15 Siege am Stück sind am Ende nichts wert, wenn der Europameistertitel nicht eingefahren wird.

Julien Behrendt

Music is coming to town!

© Copyright visitBerlin

 Music on the city streets, in squares and in parks: On 21st June 2012 the “Fête de la Musique” is starting the musical summer. More than 600 bands, DJs and solo performers are appearing on a total of 90 stages – and 100,000 spectators to cheer them on. And this is only the prelude for a fantastic open-air summer of music. Plenty of festivals are coming up during the next weeks:
like e.g. the “Citadel Music Festival” in Spandau – stars such as Alanis Morisette or Bob Dylan are appearing! For jazz and blues the “Jazz in Town” in Köpenick would be the place to be.
And in the “House of World Cultures” there’s “Water music” on the programme…. more

Die Matjessaison startet in der Knese

  Matjes wird in der Zeit von Mai bis Juli gefangen. Dann ist er am fettesten und somit am leckersten. Wenn im Mai das Plankton sich in der warmen Sonne explosionsartig vermehrt, fressen sich die mageren „Winterheringe“ ein ordentliches Fettpolster an. Bevor die Heringe im Sommer laichen können, wandern sie auf unsere Teller. Matjes ist also ein “jungfräulicher” Hering, daher auch der Name: “Matjes” leitet sich vom holländischen “Meisje” (Mädchen) ab. Allerdings werden Heringe jeden Frühsommer von neuem “jungfräulich”. Beim Matjes handelt es sich daher weniger um einen jungen als um einen Frühlingsfisch, der durchaus schon ein paar Jahre auf dem Buckel haben kann.
….geniessen Sie ihn bei uns in der Knese

Mittendrin statt nur dabei – unser Besuch auf der Fanmeile

Bericht zum EM-Spiel-Klassiker Deutschland gegen Niederlande

 Die Vorfreude auf das Prestigeduell war groß. – Bereits 2 Stunden vor Anpfiff war Europas größte Fanmeile sehr gut gefüllt und alle fieberten dem Duell gegen den Nachbarn entgegen. Vereinzelt waren Niederländische Fahnen zu sehen. Jedoch war natürlich die Masse der Besucher für die Deutschen, somit die Meile fest in deutscher Hand.

Die Niederländer begannen sehr stark und wollten eine Reaktion zum verpatzten Auftakt gegen die Dänen zeigen. Die zahlreichen deutschen Fans mussten ein paar Mal zittern. Doch dann erlöste der von vielen kritisierte Mario Gomez die Massen.

 Mit seinem 2. Treffer an diesem Abend verwandelte er dann die Fanmeile in ein Tollhaus. – In der Halbzeitpause sorgte dann die Hamburgerin Oceana mit ihrem EM-Hit Endless Summer für noch mehr für gute Stimmung. Gezittert werden musste noch einmal, als ein wenig überraschend der Anschluss für die Niederländer fiel. Jogis Jungs hielten aber dem Druck stand und somit steht man mit einem Bein im Viertelfinale. 

 Nach dem Abpfiff kannte man auf der Fanmeile keine Grenzen mehr, überall wurde gefeiert, getanzt und der Freude über den Sieg im Prestigeduell freien Lauf gelassen. Ganz Deutschland schwimmt nun noch mehr auf der Welle der Euphorie und fiebert bereits dem nächsten Spiel entgegen. Gemeinsam möchte man das Ziel Europameister verwirklichen. Wobei sich Jogis Jungs dabei voll und ganz auf die Unterstützung der hunderttausend Fans auf der Fanmeile und in ganz Deutschland verlassen können. 

Julien Behrendt

Berlin erleben – Zu Gast beim Regierenden

Das 12. Berliner Hoffest im Roten Rathaus

Gestern Abend fand wie jedes Jahr das Berliner Hoffest im Roten Rathaus statt, immerhin schon mittlerweile das 12., zu dem der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) und der Senat von Berlin erneut ein hochkarätiges Publikum mit ca. 3500 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Kultur eingeladen hatten. Das schöne Wetter vom Tage hielt relativ stand, außer ein paar kurzen Schauern blieb es weitestgehend trocken, und so konnte ausgiebig gefeiert werden…

 Und gefeiert wurde, trotz spannendem Fußballereignis, nicht ganz so zahlreich wie die letzten Jahren, … im Roten Rathaus, sowie auf den Straßen hinterm dem Gebäude, denn vor dem Rathaus wird ja noch immer gebaut. – Das Fest wurde wie in den vorangegangenen Jahren von den zahlreichen Sponsoren bezahlt. Die Partner für Berlin Holding und die Senatskanzlei von Berlin waren für die Gesamtorganisation und für die Ansprache der Kooperationspartner verantwortlich, die sich mit anspruchsvollen und originellen Angeboten aus Informationsständen, Kultur und Gastronomie präsentierten.

Vielen Dank für die Einladung!

Der Teufelsberg in Berlin – Visiting the hill

On tour with Berlin Sight Out

 Berlin is situated in a plain glacial valley. Not even a hummock setting a sign. Up until 60 years ago the devastated, bombed town had to get rid of its rubble. It was all heaped up on an already historic site. The area in ‘Grunewald’ was once planned to be the ‘Wehrtechnische Universität’, a part of the overbearing plans on Hitler’s and Speer’s gigantic ‘Germania’ project. Thank God these plans were prevented and so for almost 22 years approximately 98,000,000 cubic yard from all over the city were mounted, a mass from about 15.000 town buildings and out came a new skyline spot: the ‘Teufelsberg’. 

 Complete strip land reclamation later and after building several recreational facilities on the hill’s sides the American and British allies also spotted the area, especially the tremendous outlook.

Beginning as a mobile unit and later on within several purpose-built premises an efficient but candid audio monitoring centre developed. Many legends aroused and tales were told, but all too hush hush to be repeated here…..

From then on all over Berlin the big white round tops were to be seen, looking futuristic and always ready to serve as a coulisse for any SciFi movie highlight. Inside the highly concentrated staff of about 1.000 men with military background worked all around the clock in rooms without windows and surrounded by resonating walls.

A political breakpoint marked the end of the necessity of all the inside activity, the Allies closed the listening station and several new projects seeped/drained away into the sandy Havelland. So today you can visit a morbid scenario, sending chivers down your spine caused by devastation, the ancient vibes of cold war mythology and the untold stories of tinker, taylor, soldier and spy…

Don’t miss to book the adventure with our partner Berlin Sight Out – for your next trip to our great town. 

Copyright Logo © Berlin Sight Out

Berliner Leben – wann waren Sie das letzte Mal zu Gast im Kabarett oder in einer Comedy?

Unser Tipp – die Bar jeder Vernunft 

Berlin die Wiege des deutschen Kabaretts und heute? – Noch immer finden sich viele verschiedene Kabarett-Häuser in der Stadt: Da sind einerseits die renommierten wie die Wühlmäuse, die Stachelschweine, die Distel, aber auch die Off-Theater wie das Mehringhof-Theater, die Bar jeder Vernunft oder der Quatsch Comedy Club. Und eben wie immer in Berlin: für jeden etwas dabei. 

 Fragen Sie uns! Wir suchen genau das Richtige für Sie aus. – Lachen Sie mal wieder! – Zum Beispiel in der Bar jeder Vernunft – stets der gewisse Rahmen für herausragende Unterhaltung, ein Abend-füllendes Programm aus Entertainment, Gastronomie und Erlebniskultur. Hier werden Sie als Gast freundlich und zuvorkommend bedient und zudem bestens unterhalten. 

Das „Spiegelzelt auf der Parkpalette“ finden Sie in der Schaperstraße 24, 5 Gehminuten vom Berlin Plaza Hotel und dem Restaurant Knese entfernt. 

Herzlich Willkommen in Berlin, in der der Stadt, die niemals schläft.

Lunch am Kurfürstendamm

Die Wochenkarte in der Knese im Berlin Plaza Hotel vom 11. Juni bis 15. Juni 2012 immer von 12:00 Uhr bis 15:00 Uhr.

Wählen Sie aus zwei täglich wechselnden Hauptgängen zu Preisen von € 6,50 oder € 9,50. Dazu gibt es noch eine Tagessuppe, ein Glas Mineralwasser und eine Tasse Espresso oder Kaffee!

Montag, 11. Juni
€ 6,50 6 Nürnberger Würstchen auf Sauerkraut und Kartoffelpüree
oder
€ 9,50 Züricher Kalbsgeschnetzeltes mit Kartoffelrösti

Dienstag, 12. Juni
€ 6,50 Bunte Gemüse-Nudelpfanne, mit Greyerzer Käse gratiniert
oder
€ 9,50 Putensteak mit Paprikagemüse und Country Potatoes

Mittwoch, 13. Juni
€ 6,50 Hackfleischbällchen in mediterraner Tomatensauce und Reis
oder
€ 9,50 Sommerlicher Blattsalat mit
geräucherten Lachsscheiben und ofenfrischem Kräuter-Baguette

Donnerstag, 14. Juni
€ 6,50 Schweinebraten mit Grünkohl und Kartoffeln
oder
€ 9,50 Pfifferlings-Ragout mit Kräuterrisotto

Freitag, 15. Juni
€ 6,50 Backfisch auf lauwarmem Kartoffelsalat
oder
€ 9,50 Überbackenes Schweinesteak mit Pommes Frites und Salat

Restaurant Knese – Berliner Speiselokal
im Berlin Plaza Hotel
Knesebeckstraße 63 / Kurfürstendamm
10719 Berlin Charlottenburg
Geöffnet täglich von 11:00 Uhr bis 1:00 Uhr
warme Küche bis 23:30 Uhr Telefon 030 / 884 13-448
Email an Restaurant Knese

Potsdam erleben – bei einem kurzem Ausstieg zu “Friedrichs Potsdam“

Der Potsdam Tourismus Service organsiert auch die “Potsdam Sanssouci Tour“ 

“…ein ‚Danke schön‘ für den informativen Nachmittag. Alles war prima organisiert und die Stadtführerin war sehr unterhaltsam und voller Begeisterung für Ihre Stadt.“ 

 Auf unserer geführten Stadtrundfahrt vom S-Bhf. Wannsee nach Potsdam wurden wir auf das große Jubiläum eingestimmt. Bei einem kurzem Ausstieg zur Tour “Friedrichs Potsdam“ konnten wir den Platz vor dem Landtagsneubau erkunden und auch Auszüge aus der Stadtrundfahrt “Potsdam Sanssouci Tour“ erleben. Unterwegs warfen wir einen Blick auf die ehemalige Residenzstadt mit seinem Holländischen Viertel, dem Schlosspark Sanssouci und der Historischen Mitte. Bei dieser Stadtrundfahrt, wozu der Potsdam Tourismus Service zur Site Inspection von visitBerlin eingeladen hatte, konnten wir erleben, wie Potsdam seiner Vorfahren gedenkt und das Jubiläum in diesem Jahr feiert. Treffpunkt war vor dem Eingang S Bhf. Wannsee…lesen Sie hier weiter

Wir können nur empfehlen, die Friederisiko-Ausstellung anzusehen. Wir melden uns dann bald mit den ersten Eindrücken zurück…

Mittag am Kudamm

Frisch, schnell und appetitlich zubereitet – zu fairen Preisen! So lässt sich das Angebot in der Knese zum Mittagessen zusammenfassen!

Wählen Sie aus zwei täglich wechselnden Hauptgängen zu Preisen von € 6,50 oder € 9,50. Dazu gibt es noch eine Tagessuppe, ein Glas Mineralwasser und eine Tasse Espresso oder Kaffee!

Montag, 4. Juni
€ 6,50 Spaghetti Bolognese
oder
€ 9,50 Großer bunter Salat mit Thunfisch und Schafskäse

Dienstag, 5. Juni
€ 6,50 Matjesfilets „Hausfrauen Art“ mit Butterkartoffeln
oder
€ 9,50 Schweinesteak „Strindberg“ mit Buttergemüse und Pommes Frites

Mittwoch, 6. Juni
€ 6,50 Königsberger Klopse in Kapernsauce mit Kartoffeln und Rote Bete
oder
€ 9,50 Caesarsalat mit Rinderstreifen

Donnerstag, 7. Juni
€ 6,50 Kohlroulade mit Kartoffeln und Specksauce
oder
€ 9,50 Penne-Nudeln in Tomaten-Olivensauce und marinierten Putenstreifen

Freitag, 8. Juni
€ 6,50 Bauernomelette mit Mixed Pickels
oder
€ 9,50 Zanderfilet in Kräuterkruste auf geschmorten Tomaten und Reis

Restaurant Knese – Berliner Speiselokal
im Berlin Plaza Hotel
Knesebeckstraße 63 / Kurfürstendamm
10719 Berlin Charlottenburg
Geöffnet täglich von 11:00 Uhr bis 1:00 Uhr
warme Küche bis 23:30 Uhr
Telefon 030 / 884 13-448
Email an Restaurant Knese