Schlagwort-Archiv: Bundespräsident

Mythos Olympia – Kult und Spiele in der Antike

Berlin erleben – zu Besuch im Martin-Gropius-Bau  

 Die Ausstellung Mythos Olympia ist eine Initiative der Griechischen Kulturstiftung und des Griechischen Kulturministeriums. Das Deutsche Archäologische Institut und der Martin-Gropius-Bau sind Partner des Projektes. Die Antikensammlung der Staatlichen Museen zu Berlin unterstützt das Vorhaben großzügig mit Leihgaben. 

Über fünfhundert Leihgaben aus Griechenland sind hier zu sehen. Aber auch wichtige Leihgaben aus dem Vatikan, aus Paris, aus Dresden und aus München ergänzen das Gesamtbild. 

Die Zusammenstellung widmet sich dem antiken Heiligtum von Olympia, dem dortigen Kult und den dabei veranstalteten Wettkämpfen, die alle vier Jahre auch hinter den modernen olympischen Spielen aufleuchten. 

Unter der Schirmherrschaft von Karolos Papoulias, Staatspräsident der Hellenischen Republik und Joachim Gauck, unserem Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland. 

Wo?
Im Martin-Gropius-Bau
Niederkirchnerstraße 7, Ecke Stresemannstrasse 110
10963 Berlin

Öffnungszeiten:
Mi bis Mo von 10 bis 20 Uhr, Di geschlossen
Tel. 030/ 25 48 60
www.gropiusbau.de

Weihnachtsgrüße aus Berlin

Weihnachten im Berlin Plaza Hotel und im Hotel Astoria

Der Weihnachtsbaum von unserem Bundespräsidenten am 25.12.2010. Schöner geht es nicht!

Wir, die Mitarbeiter aus zwei der besten Hotels in Berlin wünschen unseren Gästen, Freunden und Geschäftspartnern alles Gute zu Weihnachten!

Wir haben in diesem Jahr sehr viele schöne Weinachtsgrüße erhalten, und dafür möchten wir uns an dieser Stelle bedanken!

Das nächste Jahr wird uns wieder vor Aufgaben stellen, auf die wir uns jetzt schon als „Plaza-Astoria“ Team freuen.

Ihr

Frank Hägele und das „ASTORIA PLAZA“ TEAM

Ps. und jetzt kommt erst noch mal Silvester!!!

Was zum warm Werden Рdie sch̦nsten Laufstrecken in Berlin, Strecke 5

Die Sightseeing-Strecke Nr. 3: Berlin Plaza Hotel – Berlin Hauptbahnhof – Brandenburger Tor – Berlin Plaza Hotel! fast schon zu lang für die Mittagspause aber ideal zum Sightseeing en passant:

Gesamtlänge: ca. 12km
Laufen und Innenstadt sind in Berlin keine Gegensätze! Denn auf gelenkschonenden Parkwegen mitten durch die Innenstadt und durch die “grüne Lunge” der Stadt ist´s möglich.

Die Strecke: Start ist am Berlin Plaza Hotel und es geht erst einmal den inzwischen bekannten Anfangsweg über Knesebeckstraße, Savignyplatz, Carmerstraße, Steinplatz, das Hotel Astoria rechts liegen gelassen links in die Fasanenstraße, rechts in die Müller-Breslau unter der Bahnüberführung durch am Schleusenkrug vorbei in den Tiergarten. Die Straße des 17. Juni wird überquert, im Tiergarten vorbei am Faulen See, über die Altonauer Straße in den Englischen Garten zum schwarzen Ei, dem architektonisch unglaublich gelungenem Neubau des Bundespräsidialamtes neben dem Schloss Bellevue. Bei Herrn Köhler überquert man die Lutherbrücke und biegt rechts ab auf einen breiten Füßgängerstreifen, dem Magnus-Hirschfeld-Ufer. Entlang der Spree geht es vorbei am Haus der Kulturen der Welt, an der Rückseite des Bundeskanzleramtes zum Berliner Hauptbahnhof. Über die Fußgängerbrücke läuft man auf das andere Ufer der Spree, vorbei am neuen U-Bahnhof Bundestag (Hier eröffnet demnächst Berlins kürzeste U-Bahnlinie, die so genannte Kanzlerbahn, die vom Hauptbahnhof zum Brandenburger Tor verläuft), einen Blick auf das Kanzleramt von vorne werfend, zum Reichstag, in dem der Deutsche Bundestag seinen Sitz hat. Von hier aus ist es nur noch ein Katzensprung zum Brandenburger Tor, einmal durch auf den Pariser Platz, Berlins guter Stube. Einen Grüß zur US Botschaft und zurück durchs Tor. Ein kurzer Blick hinüber zum Potsdamer Platz und dann zurück in den Tiergarten. Auf bekannten Pfaden geht es u.a. über den großen Weg und vorbei an der Siegessäule wieder zurück zum Neuen See, Karl-Liebknecht-Denkmal und zur Schleuse. Vom Schleusenkrug am Zoo Berlin vorbei zum Hardenbergplatz, Blick auf den Bahnhof Zoo, die Hardenbergstraße hinunter und vom Hotel Astoria die Fasanenstraße bis zur Lietzenburger Straße. Rechts hinein bis zur Knesebeckstraße, auf’s Zimmer duschen und ab in die Knese auf ein isotonisches alkoholfreies Paulaner Hefeweizen. Oder Vielleicht doch ein frisch gezapftes Berliner Pilsner. Und dazu die beste Currywurst oder den besten Gänsebraten Berlins. Man muß doch aufpassen, dass man kein Gewicht verliert! Ist ja auch egal… dafür läuft man doch!

Die Strecke (wie immer auf Runnersworld.de auch als Karte abrufbar) ist eine schöne Mischung aus den von uns schon vorgestellten Läufen zum Brandenburger Tor und zum Hauptbahnhof. Und wie bei den ersten beiden Strecken kann man bei der Hälfte auch einfach in die S-Bahn steigen und zum Berlin Plaza Hotel via S-Bahnhof Savignyplatz zurück fahren. Und auch Spaziergänger kommen voll auf ihrer Kosten!

Was zum warm werden Рdie sch̦nsten Laufstrecken in Berlin, Strecke 2

Die Sightseeing-Strecke Nr. 2: Berlin Plaza Hotel – Berlin Hauptbahnhof – Berlin Plaza Hotel – ideal für die Mittagspause und zum Sightseeing en passant:

Gesamtlänge: 10km
Laufen und Innenstadt sind in Berlin keine Gegensätze! Denn auf gelenkschonenden Parkwegen mitten durch die Innenstadt und durch die “grüne Lunge” der Stadt ist´s möglich.

Die Strecke: Start ist wieder am Berlin Plaza Hotel. Der anfängliche Verlauf der Strecke ist identisch mit dem der ersten, letzte Woche beschriebenen Strecke: Knesebeckstraße, Savignyplatz, Carmer Straße, Hotel Astoria, Fasanenstraße, Müller-Breslau-Straße und Schleusenkrug. Am Beginn des Tiergartens überquert man die Straße des 17. Juni, lässt den Faulen See links liegen und quert in Sichtweite der Siegessäule die Altonaer Straße. Durch den Englischen Garten geht es am Schwarzen Ei des Bundespräsidialamtes zum Spreeweg. Ein Gruß zum Bundespräsidenten im Schloss Bellevue und man biegt hinter der Lutherbrücke rechts ab auf das Magnus-Hirschfeld-Ufer. Es geht entlang der Spree mit Blick auf das Haus der Kulturen der Welt, bekannt auch als Kongresshalle oder im Berliner Jargon „Schwangere Auster“ und ein toller rückwärtiger Blick auf das Bundeskanzleramt.

Am Hauptbahnhof wechselt man über eine kleine Fußgängerbrücke über die Spree zum Ludwig Erhard-Ufer. Zurück geht es am Fuße des Kanzleramtes und des

Hauses der Kulturen der Welt wieder entlang der Spree bis zur John-Foster-Dulles-Allee, zurück in den Tiergarten.

An der Siegessäule überquert man die Straße des 17. Juni und die Hofjägerallee, weiter in den Tiergarten, entlang des Neuen Sees passiert man das Karl-Liebknecht-Denkmal und kehrt zurück zur Unteren Schleuse. Zurück geht es wieder vorbei am Campus der TU Berlin zum Hotel Astoria, vorbei am Ludwig-Erhard-Haus durch die Fasanenstraße, rechts in die Kantstraße, links in die Knesebeckstraße zum Berlin Plaza Hotel.

Auch diese Strecke ist als Karte auf Runnersworld.de hinterlegt.

Ein auch an feuchten Herbsttagen wunderschöner Rundkurs mit vielen Sehenswürdigkeiten der auch Spaziergängern sehr gefallen wird. Wem die Strecke zu lang wird, der steigt am Hauptbahnhof einfach in die S-Bahn (alle Bahnen Richtung Westen) und lässt sich zum Savignyplatz zurück kutschieren.

Zurück in der Knese erwartet den durstigen Läufer ein isotonisches alkoholfreies Paulaner Hefeweizen und den Spaziergänger ein frisch gebackener Kuchen und eine heiße Tasse Schümlikaffee.