Schlagwort-Archiv: Haus der Kulturen der Welt

Hotelpartnertreffen visitBerlin@Auster

Berlins offizielle Tourismusorganisation 

visitBerlin wirbt seit 1993 weltweit für das touristische Angebot der Hauptstadt Berlin, eine Service-Agentur für Kongress- und Touristik-Partner in den Märkten und aktiver Informationsbroker für die Reiseindustrie. Als Berlin Tourist Information präsentiert und vermittelt unser Partner den Hauptstadtbesuchern das gesamte touristische Leistungsspektrum. 

 Am Dienstag dieser Woche war es wieder soweit: Die Hotelpartner wurden eingeladen, um sich über die touristischen Trends unserer Stadt auszutauschen und zukünftige Maßnahmen vorzustellen. 

 Als Symbol der kulturellen Vielfalt unserer Branche wurde ein besonderer Ort für unser Treffen ausgewählt. Unter dem „Dach des großen Versprechens“ im Haus der Kulturen der Welt, das sich als ein Tor Berlins zur Welt versteht, gab es Gelegenheit sich abseits des Alltagsgeschäfts über neue Aktivitäten bei visitBerlin zu informieren und sich über spannende gemeinsame Projekte auszutauschen. 

Copyright Guenter Steffen

Die Präsentation leitete Burkhard Kieker, seit dem 1. Januar 2009 ist er der Geschäftsführer von visitBerlin. Zuvor leitete er mehrere Jahre lang den Bereich Marketing und Unternehmenskommunikation der Berliner Flughäfen. Zu seinen Aufgaben gehörte dabei neben der klassischen Kommunikation insbesondere die Akquisition und Betreuung von Fluggesellschaften aus mehr als 60 Ländern. Im persönlichen Gespräch hatten die Teilnehmer des Berlin Plaza Hotels die Gelegenheit, auch ein paar Worte mit Herrn Kieker auszutauschen über seine vielfältigen Tätigkeiten als Journalist bei renommierten Medien wie der Wochenzeitung „Die Zeit“ und dem zur ARD gehörigen “Deutsche Welle TV”.

Was zum warm werden – die schönsten Laufstrecken in Berlin, Strecke 2

Die Sightseeing-Strecke Nr. 2: Berlin Plaza Hotel – Berlin Hauptbahnhof – Berlin Plaza Hotel - ideal für die Mittagspause und zum Sightseeing en passant:

Gesamtlänge: 10km
Laufen und Innenstadt sind in Berlin keine Gegensätze! Denn auf gelenkschonenden Parkwegen mitten durch die Innenstadt und durch die “grüne Lunge” der Stadt ist´s möglich.

Die Strecke: Start ist wieder am Berlin Plaza Hotel. Der anfängliche Verlauf der Strecke ist identisch mit dem der ersten, letzte Woche beschriebenen Strecke: Knesebeckstraße, Savignyplatz, Carmer Straße, Hotel Astoria, Fasanenstraße, Müller-Breslau-Straße und Schleusenkrug. Am Beginn des Tiergartens überquert man die Straße des 17. Juni, lässt den Faulen See links liegen und quert in Sichtweite der Siegessäule die Altonaer Straße. Durch den Englischen Garten geht es am Schwarzen Ei des Bundespräsidialamtes zum Spreeweg. Ein Gruß zum Bundespräsidenten im Schloss Bellevue und man biegt hinter der Lutherbrücke rechts ab auf das Magnus-Hirschfeld-Ufer. Es geht entlang der Spree mit Blick auf das Haus der Kulturen der Welt, bekannt auch als Kongresshalle oder im Berliner Jargon „Schwangere Auster“ und ein toller rückwärtiger Blick auf das Bundeskanzleramt.

Am Hauptbahnhof wechselt man über eine kleine Fußgängerbrücke über die Spree zum Ludwig Erhard-Ufer. Zurück geht es am Fuße des Kanzleramtes und des

Hauses der Kulturen der Welt wieder entlang der Spree bis zur John-Foster-Dulles-Allee, zurück in den Tiergarten.

An der Siegessäule überquert man die Straße des 17. Juni und die Hofjägerallee, weiter in den Tiergarten, entlang des Neuen Sees passiert man das Karl-Liebknecht-Denkmal und kehrt zurück zur Unteren Schleuse. Zurück geht es wieder vorbei am Campus der TU Berlin zum Hotel Astoria, vorbei am Ludwig-Erhard-Haus durch die Fasanenstraße, rechts in die Kantstraße, links in die Knesebeckstraße zum Berlin Plaza Hotel.

Auch diese Strecke ist als Karte auf Runnersworld.de hinterlegt.

Ein auch an feuchten Herbsttagen wunderschöner Rundkurs mit vielen Sehenswürdigkeiten der auch Spaziergängern sehr gefallen wird. Wem die Strecke zu lang wird, der steigt am Hauptbahnhof einfach in die S-Bahn (alle Bahnen Richtung Westen) und lässt sich zum Savignyplatz zurück kutschieren.

Zurück in der Knese erwartet den durstigen Läufer ein isotonisches alkoholfreies Paulaner Hefeweizen und den Spaziergänger ein frisch gebackener Kuchen und eine heiße Tasse Schümlikaffee.