Schlagwort-Archiv: Höfische Festspiele Potsdam

Potsdam erleben – bei einer Schifffahrt mit der Weissen Flotte

Einladung zum Potsdamer Tourismustag 2013 

Potsdamer Tourismustag 2013 Rechtzeitig zum Auftakt der Saison und  mit Unterstützung des Tourismusverbandes Potsdam Havelland e.V. fand gestern am Montag, 25. März 2013, von 14 Uhr von bis 19 Uhr der vierte Potsdamer Tourismustag statt. Begrüßt wurden wir vom Geschäftsführer Dieter Hütte persönlich…

MS Belvedere WEISSE FLOTTE POTSDAM GmbH Unter dem  Motto „Wir holen alle mit ins Boot“ lud man uns ein, das wir uns während einer Fahrt mit der Weissen Flotte über neue touristische Angebote von verschiedenen Leistungsträgern in Potsdam (z.B. Höfische Festspiele Potsdam, Förderverein Pfingstberg e.V.  oder Potsdam per Pedales) informieren konnten. Im Vordergrund der Veranstaltung stand auch der Austausch mit zahlreichen kulturellen Leistungsträgern aus dieser Stadt nahe Berlins in lockeren, größeren und kleinen Diskussionsrunden, bei der man gemeinsam mit vom PTS gestellten Fragen zur weiteren touristischen Positionierung Potsdams auf den Grund ging.  Alle Teilnehmer waren dieses Mal gefragt und nutzten diese Chance auch aktiv. – Los ging’s im Hafen Potsdam an der Langen Brücke, diesmal auf der MS Belvedere…als es dann hieß: “Leinen los“ und “…auf zum arbeitsreichen Kajüten-Schnack“!

Gastgeber war der POTSDAM TOURISMUS SERVICE der TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH als Dienstleister der Landeshauptstadt Potsdam. – Vielen Dank für die Einladung und den schönen Nachmittag an Bord, denn auch der Form halber ist kurz zu erwähnen, dass der Service stets freundlich, aufmerksam und unaufdringlich war. Wir haben uns rundum wohl gefühlt!

POTSDAM TOURISMUS SERVICE
der TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH
als Dienstleister der Landeshauptstadt Potsdam
Am Neuen Markt 1
14467 Potsdam
Tel. 0331/ 27558-0
Fax 0331/ 27558-79
tourismus-service@potsdam.de
www.potsdamtourismus.de

Alpenländisches Weihnachtskonzert mit Lesung

Berlin einmal anders erleben – bei einer Bayerischen Weihnacht

Wo: Kapelle Klein Glienicke, Wilhelm-Leuschner-Str. 1, 14482 Potsdam im Ortsteil Klein Glienicke
Wann: 4. Advent, also heute am Sonntag, 23. Dezember 2012, um 15 Uhr

Andreas Nickl wird Ludwig Thomas “Heilige Nacht” lesen, die bayerische Weihnachtslegende schlechthin. Er liest sie auf bayerisch, aber so, dass auch wir  ‘Preiß’n’ etwas davon verstehen sollten. Dazu stimmen die wunderbaren drei Schneider-Schwestern traditionelle alpenländische Weihnachtslieder an, wie man sie – wenn überhaupt – nur südlich des Weißwurst-Äquators zu hören bekommt.

Lassen Sie sich diese ganz besondere Weihnachtsfeier nicht entgehen, wie sie so auch in den ‘echten’ Alpen immer schwerer zu erleben ist!

Unter anderem mit:
Franziska, Kathrina und Babette Schneider – Gesang
Andreas Nickl – Lesung sowie Kaspar v. Erffa – Leitung

Copyright Text © Höfische Festspiele Potsdam

Pankow erleben – zu Gast im Schloss Schönhausen

Die Geschichte Schönhausens von 07. Oktober 1989 bis 03. Oktober 1990 

Am Mittwoch, den 03. Oktober 2012 um 11.00 Uhr, wird hier die einmalige Gelegenheit geboten, den Tag der Deutschen Einheit an einem symbolträchtigen Ort mit einer außergewöhnlichen Veranstaltung zu begehen: bei einer Premiere im Auftrag des Fördervereins Schloss und Garten Schönhausen entstanden, das neueste Programm: 

Schloss Schönhausen – Symbol der Einheit
Als Gast: Markus Meckel, letzter Außenminister der DDR. 

Runder Tisch 1990

 Kaum ein Jahr liegt zwischen dem 40sten Jahrestag der Gründung der DDR am 07. Oktober 1989 und dem Tag ihrer Auflösung durch die Unterzeichnung des Einigungsvertrags am 03. Oktober 1990. Schloss Schönhausen und seine unmittelbare Umgebung waren ein wesentlicher Schauplatz dieses “Wendejahres”. Anhand von Originaltexten aus öffentlichen wie privaten Aufzeichnungen über die damaligen Geschehnisse wird die Bedeutung von Schloss Schönhausen als ‘Symbol der Einheit’ beleuchtet. Musikalisch bereichert wird die Matinee durch eine Auswahl an Revolutionsliedern aus der Zeit von 1848 bis 1990, vorgetragen von Liedermacher Stefan Körbel.

Im Anschluss an das Programm wird Markus Meckel, letzter Außenminister der DDR und Teilnehmer an den Zwei-plus-Vier-Verhandlungen in Schönhausen, Fragen zu dieser so wichtigen Etappe der jüngeren deutschen Geschichte erörtern. 

Mit: Andreas Nickl, Lesung, Stefan Körbel, Lieder, Kaspar v. Erffa , Leitung sowie Markus Meckel als Zeitzeuge. 

WANN? Mittwoch, 3. Oktober 2012, Beginn 11 Uhr
WO? Festsaal von Schloss Schönhausen, Tschaikowskistrasse 1, 13156 Berlin-Pankow

WIE? Karten à € 15,- (erm. € 12,-) unter www.hoefische-festspiele.de/tickets, unter Telefon 01805-288244 oder am Museumsshop von Schloss Schönhausen

Eine Veranstaltung des Fördervereins Schloss und Garten Schönhausen e.V. in Zusammenarbeit mit den Höfischen Festspielen Potsdam und freundlicher Unterstützung der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin Brandenburg

Copyright Text & Foto © Höfische Festspiele Potsdam

Potsdam erleben – zu Gast bei den Höfischen Festspielen

Letzten Aufführungen der Wandeloper „Lalla Rûkh – eine orientalische Romanze“ zu buchen

Katrina Krumpane als Lalla Rûkh
Bild: HFP

 Die Höfischen Festspiele Potsdam und der Förderverein Pfingstberg e.V. laden in der kommenden Woche noch einmal zu den letzten Aufführungen der Wandeloper „Lalla Rûkh – eine orientalische Romanze“ in die Gartenanlage des Potsdamer Pfingstbergs ein. Am 06., am 07. und am 08. September 2012, jeweils um 18 Uhr, wandeln die Zuschauer mit dem Opern-Ensemble über mehrere Etappen hinauf bis zum Belvedere, wo vor der Kulisse des zauberhaft illuminierten Schlosses das große Finale der Geschichte um die indische Prinzessin Lalla Rûkh stattfindet. 

Startpunkt der Wiederaufführung der Orientballade von Thomas Moore mit der Originalmusik von 1821 und ‚Lebenden Bildern’ nach Karl Friedrich Schinkel ist in der Großen Weinmeisterstraße 46/47 an der Villa Quandt. 

Tickets kosten 26,80 Euro, ermäßigt 23,60 Euro zuzüglich Vorverkaufs-Gebühr und sind online buchbar unter www.hoefische-festspiele.de, erhältlich an zahlreichen Vorverkaufsstellen, über die TIXOO-Ticket-Hotline unter Tel. 01805-288244 sowie an der Kasse des Belvedere. Restkarten sind für alle drei Aufführungen derzeit noch erhältlich. 

Copyright Text © Förderverein Pfingstberg e.V.

Unser Tipp für Freunde der Höfischen Festspiele Potsdam!

Start der Benefiztreihe FRIEDERICIANA – mit insgesamt acht Spendenkonzerten 

Mit dem Konzert des Kammerchors der Sing-Akademie zu Berlin und der Lautten Compagney Berlin beginnt diesen Freitag, den 20. Januar 2012 um 19 Uhr in der Friedrichskirche Potsdam Babelsberg (Weberplatz 1, 14482 Potsdam) die Benefiztreihe FRIEDERICIANA zu Gunsten der Orgel-Erneuerung der Babelsberger Friedrichskirche. Es ist dies das erste von insgesamt acht Spendenkonzerten mit programmatischem Bezug zum großen Jubilar des Jahres 2012, der zugleich Stifter und Namensgeber dieser Kirche ist: Friedrich II. von Preußen. 

Unter dem Titel “FRIEDRICHS OPERNTRÄUME” gewährt das Konzert Einblicke in eine der ganz großen Leidenschaften Friedrichs: die Oper. Mit Auszügen aus J. A. Hasses Cleofide, C. H. Grauns L’ Europa galante, Le feste galanti, Ifigenia in Aulide, Artaserse, Cleopatra e Cesare und Montezuma sowie weiteren Werke für Chor und Kammerorchester bietet das Programm einen beeindruckenden Querschnitt des Berliner Operrepertoires zu Friedrichs Zeiten. Mit Auszügen aus Carl Friedrich Zelters Kantate auf den Tod Friedrichs des Großen wird zudem ein Werk in moderner Erstaufführung neu erklingen, das erst kürzlich in den lange verschollenen Archiven der Sing-Akademie wiederentdeckt wurde. Als Solisten des Abends treten Hanna Herfurtner (Sopran) und Ludwig Obst (Bariton) auf. Christian Filips, Chef-Dramaturg der Sing-Akademie, wird den Abend zusammen mit Dr. Karl Böhmer der Villa Musica Mainz moderieren. 

Nicht nur, wer keine Karte mehr für die schöne Montezuma-Aufführung im Schlosstheater im Neuen Palais ergattern konnte, bekommt hier eine wunderbare Alternative geboten, hochkarätig ins Friedrich-Jahr zu starten – und tut damit nicht nur sich etwas Gutes: jede Konzertkarte beinhaltet eine fixe Spende zur Orgel-Erneuerung der Friedrichskirche! Sämtliche Gewinne der Konzertreihe kommen ebenfalls dem Orgelprojekt zugute. Das Engagement der Höfischen Festspiele Potsdam, die die Konzertreihe gemeinsam mit der Evangelischen Kirchengemeinde Babelsberg veranstaltet, ist ehrenamtlich. 

Bereits um 18 Uhr wird Andreas Kitschke, erwiesener Experte für Kirchenbaugeschichte, Orgelbau und Brandenburgische Baugeschichte, einen Vortrag mit Titel “König Friedrichs Kirche” zur Geschichte der Friedrichskirche und ihrer Orgel halten. Zwischen Vortrag und Konzert werden allen Besuchern etwas zu trinken und ein kleiner Snack geboten. Das Konzert wird ca. 80 Minuten dauern. 

KARTEN für € 24,- (davon € 4,- Spende) erhalten Sie unter www.hoefische-festspiele.de oder ab 17:30 Uhr an der Abendkasse im Vorraum der Friedrichskirche. Nur dort erhalten Sie Karten für die Empore (mit Sichtbehinderung) für € 8,-. 

Copyright Text © Höfischen Festspiele Potsdam